Anti-Pelz-Kampagne in Wien: Fuchswelpe Kimi auf Bürohaus projiziert

VIER PFOTEN Aktivistinnen mit Kimi-Masken vor der Projektion am Wiener Donaukanal
VIER PFOTEN Aktivistinnen mit Kimi-Masken vor der Projektion am Wiener Donaukanal ©VIER PFOTEN
Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten hat am Donnerstagabend eine Anti-Pelz-Kampagne gestartet. Der Slogan zur Kampagne zur Rettung von Fuchswelpe Kimi: "Wenn ich groß bin, werde ich ein Pelzkragen".

In Wien wurde ein Foto des Fuchswelpen Kimi vom Badeschiff am Donaukanal auf das gegenüberliegende Gebäude der Allianz-Versicherung projiziert.

In Gefahr: Fuchswelpe Kimi

Der Rotfuchs mit weißem Fell soll im November in einer finnischen Pelzfarm getötet werden.
Das junge Tier wurde im Sommer auf der Farm entdeckt. Seither wird sein Fall von Vier Pfoten begleitet und hier dokumentiert, hieß es in einer Aussendung der Organisation. In drei Wochen beginnt demnach die Zeit der Tötungen der Pelztiere in Finnland.

Vier Pfoten zur Anti-Pelz-Kampagne

“Das Bewusstsein, welches Leid die Modeindustrie und unkritisches Konsumverhalten diesen Tieren zufügen, soll uns aus dem Dornröschenschlaf holen. Pelztierzucht hat im 21. Jahrhundert keinen Platz”, erklärte Vier-Pfoten-Sprecher Nicolas Entrup.

Auch in London, Hamburg und Zürich haben die Tierschützer am Donnerstag mit Projektionen und Infobroschüren auf die internationale Kampagne aufmerksam gemacht.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Anti-Pelz-Kampagne in Wien: Fuchswelpe Kimi auf Bürohaus projiziert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen