Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Anschober fordert Aus für Pelzzuchtindustrie in Europa

Der Minister plant eine Initiative innerhalb der EU.
Der Minister plant eine Initiative innerhalb der EU. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Geht es nach Tierschutzminister Rudolf Anschober, ist es "allerhöchste Zeit", der Pelzzuchtindustrie in Europa ein Ende zu setzen.
Corona-Mutation bei Nerzen

Tierschutzminister Rudolf Anschober (Grüne) fordert ein europaweites Ende der Pelzzuchtindustrie. In den Niederlanden wurden bisher mehr als 10.000 Nerze von jenen Zuchtfarmen getötet, in denen Corona-Fälle aufgetreten waren. In Dänemark sollen bis zu 17 Millionen Nerze getötet werden, betonte das Sozialministerium am Donnerstag in einer Aussendung.

Anschober fordert europaweites Ende der Pelzzuchtindustrie

"Es ist nun allerhöchste Zeit, die Pelzzuchtindustrie in Europa insgesamt zu beenden. Aus Tierschutzgründen, aber auch aus Sicht des Gesundheitsschutzes", erläuterte Anschober.

"Unser Wissen über Zoonosen (Krankheiten, die zwischen Mensch und Tier übertragen werden können, Anm.) ist längst nicht ausreichend. Daher plane ich einen Ausbau der wissenschaftlichen Studien zu Zoonosen und eine Initiative innerhalb der EU für ein europaweites Ende der Pelzzuchtindustrie", kündigte der Minister an.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Anschober fordert Aus für Pelzzuchtindustrie in Europa
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen