Anrainer retteten sich aus brennender Wohnung in der Hütteldorfer Straße

Drei Personen mussten nach dem Wohnungsbrand ins Spital gebracht werden.
Drei Personen mussten nach dem Wohnungsbrand ins Spital gebracht werden. ©BPD Wien/ Bilderbox
Mit einer Aluleiter konnten sich die Bewohner einer brennenden Wohnung in Wien am Samstagvormittag aus dem ersten Stock retten. Insgesamt drei Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Die Polizei geht davon aus, dass eine Zigarette den Brand auslöste.
Die ausgebrannte Wohnung

Starker Rauch drang am Samstag gegen 10.15 Uhr aus einer Wohnung in der Hütteldorfer Straße und erfüllte auch das gesamte Stiegenhaus des Wohnhauses. Um Luft zu bekommen, lehnten sich die Mieter der betroffenen Wohnung aus dem Fenster und konnten schließlich über eine Aluleiter die Wohnung verlassen. Zwischenzeitlich musste die Hütteldorfer Straße für den Feuerwehreinsatz gesperrt werden. Auch der Katastrophenzug der Wiener Berufsrettung war vor Ort. Zwei Anrainer sowie eine Beamtin mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Spitäler gebracht werden. Ersten Informationen zufolge dürfte eine schlecht ausgedrückte Zigarette die Brandursache sein.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Anrainer retteten sich aus brennender Wohnung in der Hütteldorfer Straße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen