Anleger flüchten in Schweizer Franken

Aus Angst vor Ansteckungsgefahren in der Schuldenkrise in Europa sind die Anleger am Dienstag in den Schweizer Franken geflohen.

Euro zu Franken auf Rekordtief

Mit 1,1609 Franken notierte der Euro deutlich unter dem Vortagesniveau von 1,1734 Franken. Händler begründeten die Flucht in den Schweizer Franken auch mit dem Anstieg der Renditen am Anleihemarkt. So kletterten die Zinsen für die zehnjährigen italienischen Staatsanleihen über sechs Prozent und notierten damit so hoch wie noch nie seit der Euro-Einführung 1999. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Anleger flüchten in Schweizer Franken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen