Anklage: 52-Jähriger soll Ehefrau umgebracht haben

Ein Wiener Schwurgericht ist heute im Einsatz.
Ein Wiener Schwurgericht ist heute im Einsatz. ©REUTERS/Andrew Kelly (Symbolbild)
Ein 52-Jähriger muss sich am heutigen Freitag einem Wiener Schwurgericht stellen. Die Anklage besagt, dass er seiner Ehefrau in diesem Jahr in Wien-Favoriten mit einem Messer mehrere Male in den Hals gestochen haben soll.

Motiv: Sie wollte sich scheiden lassen. Das Paar hatte in Syrien geheiratet, 2003 kam ein Sohn zur Welt. Aufgrund des Bürgerkriegs flüchtete der Mann 2014 nach Wien, zwei Jahre später folgten Frau und Kind nach. Seit diesem Zeitpunkt dürfte es in der Ehe zu kriseln begonnen haben. Die 45-Jährige reichte schließlich einen Antrag auf einvernehmliche Scheidung ein, zog diesen auf Betreiben ihre Mannes aber wieder zurück. Letzten Endes dürfte ein weiterer Streit zu der Bluttat geführt haben.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Anklage: 52-Jähriger soll Ehefrau umgebracht haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen