Angeschossenes Koala-Baby kämpft ums Überleben

Ein angeschossenes Koala-Baby kämpft in Australien ums Überleben. "Frodo", 16 Monate alt, wurde in der vergangenen Woche halbtot auf einer Straße in Jimna bei Brisbane gefunden, neben seiner toten Mutter.
Bilder des 16 Monate alten Koalas "Frodo"

Wer auf die Tiere geschossen hat, ist nicht bekannt. Trotz mehrerer Operationen sei der kleine Koala noch nicht über den Berg, teilten die Tierärzte am Mittwoch mit.

“Frodo” wurde von mindestens 15 Schrotkugeln getroffen. Einige davon stecken im Verdauungstrakt und könnten eine Bleivergiftung auslösen, fürchten die Ärzte im Australia-Zoo-Tierkrankenhaus. Tierärztin Amber Gillett kann pro Operation immer nur einige wenige Kugeln entfernen, weil der Eingriff sonst zu stressig für das kleine Tier wäre. Eine Kugel hat sie erfolgreich aus dem Gehirn operiert. Der Koala erholt sich mit einem dicken Pflaster auf dem Kopf.

“Wir werden die Täter mit aller Macht verfolgen”, kündigte die Ministerin für Nachhaltigkeit in Queensland, Kate Jones, an. “Ich bin sicher, dass alle Queenslander über einen solchen Angriff empört sind.”

  • VIENNA.AT
  • Tiere
  • Angeschossenes Koala-Baby kämpft ums Überleben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen