Altenpflegerin plündert 100.000 Euro vom Sparbuch einer 93-Jährigen aus Wien 15

Das Sparbuch der 93-Jährigen wurde geplündert.
Das Sparbuch der 93-Jährigen wurde geplündert. ©apa (sujet)
Eine Altenpflegerin wird verdächtigt, das Sparbuch einer ihrer ehemaligen Klientinnen geplündert zu haben. Rund 100.000 Euro fehlen der 93-Jährigen auf Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus.

Die 49-Jährige war bis Anfang 2016 für die betagte Frau tätig, ehe eine neue Heimhilfe die Pflege übernahm. Diese Altenpflegerin unterstützte die 93-Jährige auch bei der Buchhaltung und wurde auf die hohen Bargeldbehebungen aufmerksam. “Die Frau hat das zur Anzeige gebracht”, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger.

Pflegerin ergaunert Geld von Sparbuch mittels Vollmacht

Die Verdächtige dürfte sich mittels einer erschlichenen Vollmacht Zugang zu mehreren Sparbüchern der Pensionistin verschafft haben. Diese habe die Bankvollmacht “unwissentlich und gutgläubig” unterschrieben, sagte Keiblinger. Die 93-Jährige hatte jedoch keine einzige Bargeldbehebung selbst durchgeführt. Die ehemalige Pflegerin soll zudem auch Überweisungen nach Serbien und Deutschland getätigt haben. Seit November 2015 wurden bereits 100.000 Euro behoben. Die dringend Tatverdächtige wurde festgenommen und befindet sich in Haft.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Altenpflegerin plündert 100.000 Euro vom Sparbuch einer 93-Jährigen aus Wien 15
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen