Alte Christbäume brennen im Elften

Christbaum
Christbaum ©&copy Bilderbox
Wiens ausgediente Christbäume werden heuer erstmals in der Stadt verfeuert: Die Altbäume dienen dem neuen Biomassekraftwerk in Simmering als Brennstoff. Christbaum-Sammelstellen!

Das neue Heizkraftwerk ging im Oktober offiziell in Betrieb. Bisher wurden die Wiener Ex-Weihnachtsbäume in einem Kraftwerk in Niederösterreich verheizt. Die Sammlung der Christbäume beginnt am Silvester-Wochenende und dauert bis zum 14. Jänner.

666 Tonnen

Im vergangenen Jahr brachten die Wiener 666 Tonnen Baummaterial zu 420 Sammelstellen. Diese Menge will man heuer mit der Ausweitung der Abgabeorte auf die Rekordzahl von 450 noch steigern. Nach Weihnachten im Jahr 2000 waren noch lediglich 280 Tonnen Altbäume abgeliefert worden.

Bis zum 1. Jänner will die zuständige Wiener Magistratsabteilung 48 alle Sammelstellen eingerichtet haben. Dort werden dann bis 14. Jänner die einst reich geschmückten Tannen, Fichten und Co. gehortet.

Wer sein Prachtstück länger behalten will, hat auch danach die Gelegenheit, es jederzeit kostenlos bei einem der 19 Wiener Mistplätze abzuliefern. Da der Weihnachtsbaum als künftiger Rohstoff letztlich zu Biohack verarbeitet wird, sollte der Besitzer seinen ehemaligen „Schützling“ von Schmuck und Lametta befreien.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Alte Christbäume brennen im Elften
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen