AA

Alles läuft für Salzburg - Rapid wohl aus dem Titelrennen

Steffen Hofmann läuft Christoph Saurer davon
Steffen Hofmann läuft Christoph Saurer davon ©APA (Neubauer)
Fußball-Rekordmeister Rapid hat Spitzenreiter Salzburg mit einem torlosen Heimremis gegen den LASK die Chance eröffnet, die Tabellenführung weiter auszubauen und dem neuerlichen Meistertitel noch näher zu kommen.

Die Hütteldorfer liegen nach dem Auftakt der 30. Bundesliga-Runde am Dienstag im Hanappi-Stadion nun fünf Punkte hinter den Salzburgern, die am Mittwoch zu Hause auf Ried treffen.Für Rapid sorgte vor 13.800 Zuschauern in der ersten halben Stunde lediglich Drazan (9.) für echte Gefahr, der Versuch des Mittelfeldspielers aus 18 m wurde jedoch von LASK-Goalie Cavlina abgewehrt und auch der Nachschuss von Jelavic von der Abwehr abgeblockt.

Auf der Gegenseite versuchten es Aufhauser (26.) und Saurer (28.) in der besten Phase der Gäste mit Distanzschüssen, die Hedl parierte. In Minute 34 hatten dann die Oberösterreicher Glück, als Boskovic mit einem Drop-Kick nach Drazan-Flanke nur die Stange traf. Kurz darauf probierte es Drazan ohne Erfolg selbst mit einem überraschenden Schlenzer in Richtung kurzer Ecke.

Nach Wiederbeginn erhöhten die Grün-Weißen für kurze Zeit die Schlagzahl. Zunächst bediente der starke Drazan (50.) den zur Pause für Trimmel eingewechselten Gartler ideal, dieser scheiterte mit einem Fersler aber an Cavlina. Hofmann (51.), Heikkinen (52.) prüften den LASK-Schlussmann mit Distanzschüssen. In der 69. Minute war Gartler wieder mit der Ferse zur Stelle, aber auch diesmal hielt Cavlina.

Rapid-Kapitän Hofmann half wenig später bei einem Sturmlauf von Majabvi (58.) hinten aus und hinderte den Linzer an der einzigen nennenswerten Torchance im zweiten Durchgang. Die letzte große Chance auf den fünften Ligasieg für Rapid in Folge vergab dann Jelavic (89.), der nach Zuspiel von Boskovic nur ganz knapp daneben schoss.

Peter Pacult (Rapid-Trainer): “Wenn man kein Tor macht, dann gewinnt man keine Partie. Es kommt vor im Fußball, dass man kein Tor schießt. In der zweiten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt und enormen Druck gemacht. Aber der LASK ist auch sehr gut gestanden. Wir haben einen Punkt auf Salzburg aufgeholt, wir schauen, was Salzburg morgen macht.”

Steffen Hofmann (Rapid-Kapitän): “Das ist bitter für uns, wir wollten unbedingt gewinnen. Es sind jetzt fünf Punkte Rückstand, mal schauen, was morgen ist. Die Salzburger haben einen guten Lauf, da müsste schon einiges passieren. Aber wir wollen trotzdem versuchen, die nächsten Spiele erfolgreich zu gestalten. Wir hatten uns sehr viel vorgenommen, 0:0 ist viel zu wenig. Wir haben halbwegs gute Möglichkeiten gehabt, wir hätten ein Tor machen müssen. Wenn wir in Führung gehen, tun wir uns leichter. Der LASK hat defensiv sehr gut gespielt und die Räume eng gemacht.”

Helmut Kraft (LASK-Trainer): “Der Punkt macht mich nicht restlos glücklich, aber ich bin mit dem Unentschieden sehr zufrieden. Wir waren heute defensiv sehr gut. Nach vorne ist wenig gegangen, aber gegen Rapid kann man vor Heimpublikum nach vorne eben wenig ausrichte. Rapid hätte kurz vor Schluss den einen Treffer machen können, in dieser Situation haben wir Glück gehabt, das Glück des Tüchtigen.”

Rene Aufhauser (LASK-Mittelfeldspieler): “Wir sind defensiv gut und kompakt gestanden. Wir hatten aber auch Aktionen, die zu einem Tor führen hätten können. In Summe ist aufgrund unserer Arbeit ist der Punkt verdient. Wir wollten heute und am Sonntag gegen Salzburg einen Punkt.”

Fußball-Bundesliga (30. Runde):
SK Rapid Wien – LASK Linz 0:0
Hanappi-Stadion, 13.800, SR Hofmann

Rapid: Hedl – Kulovits (84. Salihi), Eder, Soma, Thonhofer – Hofmann, Heikkinen, Boskovic, Drazan – Trimmel (46. Gartler), Jelavic
LASK: Cavlina – Metz (72. Bubenik), Piermayr, Chinchilla-Vega, Panis – Prager, Aufhauser, Majabvi, Saurer – Kragl (85. Skuletic), Mayrleb (78. Zakany)

Gelbe Karten: Boskovic bzw. Chinchilla-Vega, Panis, Kragl, Piermayr
Die Besten: Drazan, Boskovic bzw. Cavlina, Kragl

  • VIENNA.AT
  • Salzburg-Fußball
  • Alles läuft für Salzburg - Rapid wohl aus dem Titelrennen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen