Alkolenker fuhr auf A10 in Schlangenlinien

Salzburg - Mit 1,88 Promille Alkohol im Blut hielt sich am Freitagnachmittag ein 41-jähriger Autofahrer aus dem Lungau noch für fahrtüchtig. Trotz der erheblichen Alkoholisierung setzte sich der Landwirt hinters Steuer und fuhr auf der Tauernautobahn (A10) in Schlangenlinien Richtung Salzburg.

Autobahnpolizisten stoppten den Betrunkenen bei der Autobahnraststätte Eben im Pongau. Er musste seinen Führerschein abgeben.

Der Lenker aus St. Michael im Lungau gab an, an dem heißen Tag vier Bier getrunken zu haben. Dennoch habe er angenommen, dass er seinen Wagen ohne Beeinträchtigung lenken könnte. Er wird jetzt bei der Bezirkshauptmannschaft St. Johann angezeigt.

Ebenfalls am Freitagnachmittag ignorierte ein Landwirt aus dem Lungau seine Alkoholisierung und fuhr laut Polizei mit 2,06 Promille auf der Thomataler Landesstraße nach Thomatal. Im Ortsteil Gruben kam der Pkw des 48-jährigen Einheimischen um 17.45 Uhr ins Schleudern und prallte gegen ein entgegenkommendes Auto, das ein 22-jähriger Student aus Graz lenkte. Verletzt wurde bei dem Crash niemand, an beiden Fahrzeugen entstand jedoch erheblicher Sachschaden.

  • VIENNA.AT
  • Pongau
  • Alkolenker fuhr auf A10 in Schlangenlinien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen