AA

Album am Start: Alice In Chains feiern das Überleben

©EMI
Bevor die vier Jungs am 29. November das Wiener Gasometer rocken werden, können sich alle Fans schon mit dem neuen Album "Black Gives Way To Blue" in Stimmung bringen.
Gewinnspiel

Während Alice In Chains auf Tour waren, kam das Viergespann auf die Idee, neue Songs zu schreiben.

„Auf Tour haben wir jeden Tag ziemlich viel gejammt”, erzählt Cantrell. „Plötzlich hatten wir coole Riffs und haben sie Backstage oder in den Umkleideräumen aufgenommen. Als die Tour zu Ende war und wir nach Hause kamen, hatten wir eine ganze CD voller Ideen. Schließlich haben wir unser Material gut sortiert und waren bereit für den nächsten Schritt.”

„Wir hatten gar keinen Masterplan”, fügt Inez hinzu. „Alles fühlte sich richtig an, also gingen wir immer weiter. Es war ein sehr organischer Prozess.”

„Wenn wir das alles gemacht hätten und dann das Gefühl gehabt hätten, dass es musikalisch nicht an die Messlatte dessen, was wir früher gemacht haben, heranreicht, hätten wir die Songs irgendwo eingemottet”, sagt Cantrell. „Wir hätten selbst gewusst, dass dies das Ende ist und das wäre für uns in Ordnung gewesen. Aber so war es nicht. Man fragt sich: Ist dieses Album eine positive Bereicherung zu unserem bisherigen Werk? Ist es unser würdig? Und die Antwort ist: ja, eindeutig. Aber das weiß man erst, wenn man den ganzen Prozess durchgemacht hat. Wir haben uns alle den Arsch abgeschuftet und sind mit einem Album belohnt worden, dass alle unsere Erwartungen übertroffen hat.“

Letzten Endes, so Cantrell, ist “Black Gives Way To Blue” ein Album, das für Alice In Chains vom Überleben handelt. “Und”, so sagt er, “Überleben ist etwas, das man feiern sollte.”

Wir verlosen ein tolles Goodie-Package inklusive Special Edition CD und T-Shirt!

Alice in Chains sind zurück:

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vienna.at/video

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Album am Start: Alice In Chains feiern das Überleben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen