Albertina baut um und bekommt neue Spezialräume

Schwerpunkt auf Zeichnungen und Druckgrafiken
Schwerpunkt auf Zeichnungen und Druckgrafiken
Die Wiener Albertina eröffnet am 13. Februar ausschließlich der Präsentation von Zeichnungen und Druckgrafiken gewidmete Räume. In den vergangenen zwei Monaten sei dafür etwa ein Drittel der bisherigen Kahn Galleries von diesen abgetrennt, umgebaut und den neuesten technischen Standards angepasst worden, teilte das Haus mit. Eröffnet wird mit einer Ausstellung von US-Künstlerin Elaine Sturtevant.


“Obwohl wir seit der Wiedereröffnung 2003 die Gelegenheit hatten, wie nie zuvor in der Geschichte der Albertina Retrospektiven großer Künstler wie Dürer, Michelangelo, Rubens oder Rembrandt, Schiele oder Picasso unter den besten Bedingungen zeigen zu können, hat mir immer ein Raum gefehlt, in dem wir sehr konzentrierte Ausstellungen, die von unserer Grafischen Sammlung konzipiert werden, präsentieren können”, so Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder am Mittwoch.

Der noch nicht bekannt gegebene Namensgeber für die neuen “Galleries for Prints and Drawings”, die auch mit der neuesten Lichttechnik ausgestattet sein werden, soll kein Sponsor des Hauses werden, sondern eine Person, die entscheidend zur Entwicklung des Museums beigetragen hat.

Auch die heuer geplanten Ausstellungen zu Edvard Munch und zur Künstlerfreundschaft von Lyonel Feininger und Alfred Kubin sollen in den umgebauten Räumen stattfinden. Die Sammlung Batliner wird ab sofort permanent im zweiten Obergeschoß des Hauses gezeigt. Die Neupräsentation soll in rund zwei Monaten vollständig fertig sein. Für den weiteren Verlauf des Jahres kündigte Schröder eine weitere strukturelle Veränderung an, die zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden soll.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Albertina baut um und bekommt neue Spezialräume
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen