Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alarmstufe 3 bei Hochhausbrand in Wien-Favoriten: Eine Person tot

Die Wiener Berufsfeuerwehr rückte mit 90 Mann in Favoriten aus.
Die Wiener Berufsfeuerwehr rückte mit 90 Mann in Favoriten aus. ©APA/LUKAS HUTER
Ein Brand in einem Hochhaus in Wien-Favoriten sorgte am Donnerstagabend für einem Großeinsatz der Wiener Berufsfeuerwehr. Das Feuer ist mittlerweile unter Kontrolle, eine Person konnte aber nur noch tot geborgen werden.

Die Berufsfeuerwehr Wien (MA 68) ist derzeit in der Laabergstraße in Wien-Favoriten mit 90 Mann im Einsatz. Zuvor hatte die Berufsfeuerwehr Alarmstufe 3 ausgerufen, weil im zweiten Stock eines Hochhauses ein Wohnungsbrand ausgebrochen war. Auch der Katastrophenzug der Wiener Berufsrettung ist im Einsatz und versorgt die Betroffenen.

Eine Person gestorben

Bislang wurden zahlreiche Personen evakuiert, eine Person konnte nur mehr leblos aus dem Gebäude geborgen werden. Trotz Reanimationsversuchen der Berufsrettung ist sie am Einsatzort verstorben. Drei weitere Verletze wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Untersuchungen weiterer Bewohner dauert an.

Brand ist unter Kontrolle

Wien. Die Berufsfeuerwehr wurde kurz nach 18 Uhr alarmiert. In einem Hochhaus war ein Wohnungsvollbrand ausgebrochen. Aufgrund einer starken Rauchentwicklung gestaltete sich die Evakuierung schwierig, weshalb die Alarmstufe auf 3 erhöht wurde. Der Brand ist mittlerweile unter Kontrolle, der Einsatz wurde auf Alarmstufe 2 zurückgestuft.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Alarmstufe 3 bei Hochhausbrand in Wien-Favoriten: Eine Person tot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen