Ai Weiwei schließt Schau in Dänemark wegen Asylrecht

Ai Weiwei demonstriert seine Ablehnung des dänischen Asylrechts
Ai Weiwei demonstriert seine Ablehnung des dänischen Asylrechts
Aus Protest gegen die Verschärfung des dänischen Asylrechts hat der chinesische Künstler und Dissident Ai Weiwei seine Ausstellung in Kopenhagen geschlossen. Dies habe er nach dem Votum des Parlaments in Kopenhagen am Vortag beschlossen, wonach künftig Flüchtlingen Bargeld und Wertsachen abgenommen und die "Vereinigung von Familien verzögert" würden, teilte der Künstler am Mittwoch mit.


Die Ausstellung “Ruptures” (Brüche) in der Faurschou-Stiftung wäre eigentlich bis Mitte April gelaufen. Er unterstütze Ais Entscheidung, in der es “um Freiheit und Menschenrechte” gehe, sagte Stiftungschef Jens Faurschou der AFP. Dies sei alles “sehr traurig”. Das dänische Parlament hatte am Dienstag trotz internationaler Kritik eine deutliche Verschärfung der Asylregeln beschlossen.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Ai Weiwei schließt Schau in Dänemark wegen Asylrecht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen