Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Aggressiver 24-Jähriger bedrohte Autofahrer mit Kampfstock: Festnahme in Wien-Favoriten

Der Mann wurde nach seiner Attacke auf einen Verkehrsteilnehmer festgenommen und angezeigt.
Der Mann wurde nach seiner Attacke auf einen Verkehrsteilnehmer festgenommen und angezeigt. ©APA/Barbara Gindl (Themenbild)
Am Montag kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Verkehrsteilnehmern in der Davidgasse in Wien-Favoriten. Einer der beiden wollte seinen Kontrahenten mit einem Kampfstock attackieren. Er wurde festgenommen.

Am 6. Mai 2019 gegen 13:05 Uhr fuhr ein 29-jähriger Mann mit seinem Pkw in einer 30km/h Beschränkung in der Davidgasse. Hinter ihm fuhr ein 24-jähriger österreichischer Staatsbürger, der mit einem Firmenfahrzeug unterwegs war und den Vordermann immer wieder sehr nahe auffuhr und anhupte, da dieser ihm zu langsam fuhr.

Als die beiden Fahrzeuge verkehrsbedingt anhielten, stieg der Tatverdächtige aus, rannte zur Fahrertür des 29-Jährigen und wollte diese aufreißen. Er war mit einem asiatischen Kampfstock mit einer Länge von 67 Zentimetern bewaffnet.

Das Opfer fuhr umgehend weiter um einem Angriff zu entgehen und wollte kurze Zeit später einparken. Der Tatverdächtige folgte ihm allerdings, riss die Fahrertür auf und bedrohte und beschimpfte den Mann. Die Polizei, die bereits verständigt wurde, nahm den 24-Jährigen fest und stellte den Kampfstock sicher. Der Mann wurde wegen gefährlicher Drohung angezeigt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Aggressiver 24-Jähriger bedrohte Autofahrer mit Kampfstock: Festnahme in Wien-Favoriten
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen