Afrika Tage, 4. Afrika Festival Wien

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren!Basar und Gastronomiestände sind bereits vergeben. Die Besucher dürfen sich auf eine Vielfalt an afrikanischen Gegenständen freuen.

Eröffnung mit Arabella Kiesbauer

Am 25.07.08 ist die Eröffnung mit Frau Arabella Kiesbauer geplant, anschließend wird Frau Kiesbauer eine Lesung von Ihrem Buch „mein afrikanisches Herz“ halten, Wir freuen uns sehr unseren Besucherinnen und Besuchern diese spezielle Lesung anbieten zu können.

Afrika-Tage-Musikprogramm

Es laufen die letzten Vertragsverhandlungen mit weltbekannten Musikern aus Afrika. Das endgültige Musikprogramm steht dann Ende März fest.

Podiumsdiskussionen, Workshops und Lesungen

Schwerpunkt des Festivals dieses Jahr sind Podiumsdiskussionen, Workshops und verschiedene Lesungen. Unter den über 20 geplanten Lesungen und Workshops wird auch die Wienerin Corinna Milborn ihr Buch „Gestürmte Festung Europa“ vorstellen.

Mehr Vereine werden eingebunden

Auch hier dürfen die Besucher sich auf die Teilnahme zusätzlicher Vereine, neben unseren festen Partner wie Fair und Sensibel, Flüchtlingsverein Ute Bock und Verein Exit, freuen.

Bereits im letzten Jahr zeigte sich die Teilnahme der Vereine als sehr positiv.

Über die Afrika Tage

Afrika hat mehr zu bieten als Foto-Safaris und Golf-Hotels: Die afrikanische Kultur besteht nicht nur aus Trommelwirbeln und Stammesriten – die Veranstalter wollen die Schönheit, aber auch die Realität des schwarzen Kontinents aufzeigen und zugleich ein Zeichen für Toleranz und Verständnis zwischen den Kulturen setzen.

Rund 1000 Aussteller, Musiker, Tänzer, Künstler und Gastronomen tragen bei den Afrika Tagen dazu bei, den Esprit Afrikas lebendig werden lassen. Herzstück des Festivals ist der große Bazar, mit Kunsthandwerk aus Afrika, Trommel- und Tanzworkshops und einem bunten Kinderprogramm mit Geschichtenerzählern, Bastel- und Spielecke.

Heiße Rhythmen erwarten die Afrikaliebhaber bei den Konzerten mit traditioneller und moderner afrikanischer Musik. An Bars werden afrikanische Speisen, Cocktails und Getränke angeboten. Medhat Abdelati, Veranstalter: “Wir wollen unseren Beitrag zum friedlichen Miteinander der Kulturen leisten, die Scheu vor dem Fremden nehmen und zeigen, dass wir eine Welt sind. Wenn uns das gelingt, dann sind wir unserer Vision, Brücken zwischen den Völkern zu bauen, einen Schritt näher gekommen.”

Über den Veranstalter

Initiiert und veranstaltet werden die Afrika Tage von Medhat Abdelati, der langjährige Erfahrung in der Organisation von Groß-Veranstaltungen, Messen und Kongressen hat.

Aus der Rede von Abdelati zur Eröffnung der 1. Afrika Tage in München 2004: “…Schon lange hegte ich den Wunsch, meine Liebe zu München und meine afrikanischen Wurzeln miteinander zu verbinden. Ich wollte der neuen Heimat ein Stück meiner Herkunft zeigen, in Form dieses kulturellen Festivals: Einem afrikanischen Fest voll Lebensfreude, mit afrikanischem Markt, afrikanischen Künstlern, afrikanischem Flair. Seit 2005 finden auch in Wien die Afrika Tage mit großem Zuspruch statt. “Wien ist eine Metropole mit einer sehr großen afrikanischen Community. Es lag auf der Hand auch hier ein Festival zu veranstalten um das friedliche Miteinander der Kulturen zu fördern.”

Seit drei Jahren veranstaltet Medhat Abdelati ohne öffentliche Gelder oder Sponsoren aus eigener Initiative die Afrika Tage: “Wir wollen unabhängig sein und ein Festival der kulturellen Vielfalt durchführen.” Dennoch bestehen gute Kontakte und Partnerschaften. Ohne die Mithilfe vieler Afrikaliebhaber wäre eine kulturelle Großveranstaltung wie die Afrika Tage nicht zu meistern. “Wir freuen uns immer, wenn jemand eine gute Idee hat, die wir auf dem Festival realisieren können.”

Veranstaltungsdaten:

Veranstalter: Medhat Abdelati, www.afrika-tage.at
Termin: 25.Juli. bis 03. August.2008
Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 14.00 – 24.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 11.00 – 24.00 Uhr
Ort: Donauinsel Floridsdorfer Brücke
Eintritt: 5,- € an der Tageskasse. Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt.
Die Tageskarte berechtigt:
– zum einmaligen Eintritt auf das Festivalgelände
– zum Besuch des Afrika-Tage-Musikprogramms und
– zur Teilnahme an vielen Aktionen

Die Organisation einer Großveranstaltung wie die Afrika Tage ist mit sehr hohen Kosten verbunden (Flächenmiete, Technik, Werbung, Künstlergagen, Personalkosten etc.). Um das Festival finanzieren zu können, erheben wir einen Unkostenbeitrag von jedem Besucher. Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, da wir allen Besuchern die Teilnahme am Afrika-Tage-Musikprogramm und an vielen Aktionen zu einem möglichst geringen Betrag ermöglichen möchten.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Afrika Tage, 4. Afrika Festival Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen