Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Act Out": Förderschiene für österreichische Künstler im Ausland

"Act Out" soll nun Künstler im Ausland fördern.
"Act Out" soll nun Künstler im Ausland fördern. ©APA/BARBARA GINDL
Ein neues Förderprogramm soll künftig Künstlern im Ausland helfen. Es läuft unter dem Titel "Act Out".

In Zeiten von Corona ist besonders grenzüberschreitendes Kulturschaffen großen Einschränkungen und Widrigkeiten ausgesetzt. Etwas Abhilfe schaffen will hier ein neues Förderprogramm, das unter dem Titel "Act Out" von der Auslandskulturabteilung des Außenministeriums und der IG Freie Theaterarbeit aufgesetzt wird. Unterstützt werden Tourneen aber auch Residenzen im Ausland aus dem Theater- und Performancebereich. Eine einjährige Pilotphase beginnt noch im laufenden September.

Förderschiene besteht aus drei Teilen

Im Wesentlichen besteht die neue Förderschiene aus drei Teilen. Einerseits gibt es Tourförderung in Höhe von maximal 12.000 Euro, andererseits werden Residenzen vor Ort für maximal fünf Personen im Falle einer Gruppe mit bis zu 4.000 Euro unterstützt. Und als drittes Element wird eine Vimeo-Plattform aufgebaut, auf der Mitschnitte von Produktionen hochgeladen werden können, die dann nicht zuletzt den Kulturforen im Ausland als Showcase dienen.

>> Aktuelle News zur Coronakrise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • "Act Out": Förderschiene für österreichische Künstler im Ausland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen