AA

"Abrechnung der Kurzarbeit voll auf Schiene"

Bereits rund 60.000 Unternehmen haben Corona-Kurzarbeitsgeld erhalten.
Bereits rund 60.000 Unternehmen haben Corona-Kurzarbeitsgeld erhalten. ©APA/BARBARA GINDL
Laut Arbeitsministerin Christine Aschbacher wird bei der Auszahlung der Corona-Kurzarbeitsgelder heute oder morgen die 1-Milliarde-Marke geknackt.
Lohnabrechnung wird vereinfacht
Verlängerung der Kurzarbeit

Die Auszahlung der Corona-Kurzarbeitsgelder nimmt Fahrt auf. Heute oder morgen soll voraussichtlich die Marke von einer Milliarde Euro überschritten werden, wie Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) am Dienstag mitteilte. Gegenüber der Vorwoche ist dies eine Verdoppelung der Auszahlungen.

Rund 100.000 Abrechnungen zu Corona-Kurzarbeit bearbeitet

Aschbacher zeigte sich mit dem Auszahlungsstand der Kurzarbeitsgelder zufrieden. "Die Abrechnung der Kurzarbeit ist voll auf Schiene." Für 1,37 Millionen Arbeitnehmer ist Kurzarbeit möglich. Es sei aber noch nicht berücksichtigt, dass einige Kurzarbeitsprojekte Ende Mai ausgelaufen sind, genauere Zahlen darüber würden nächste Woche vorliegen, so Aschbacher.

Laut Arbeitsministerium haben rund 60.000 Unternehmen Corona-Kurzarbeitsgeld erhalten, rund 100.000 Abrechnungen in Höhe von 907 Mio. Euro sind bearbeitet. "Vor allem größere Betriebe mit größeren Abrechnungssummen haben erst kurz vor Ende des Monats ihre Abrechnungen übermittelt. Dadurch können auch erst jetzt die Auszahlungssummen stärker steigen", erklärte Aschbacher.

Bis dato hat die türkis-grüne Regierung rund 12 Mrd. Euro für die Corona-Kurzarbeit budgetiert.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • "Abrechnung der Kurzarbeit voll auf Schiene"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen