Abfahrt: Paris gewinnt in Bormio - ÖSV verpasst Podest

Paris steht diese Saison zum ersten Mal auf dem Podest.
Paris steht diese Saison zum ersten Mal auf dem Podest. ©Gepa
Der Italiener Paris kann das Abfahrts-Rennen in Bormio für sich entscheiden - Hemetsberger ist mit Platz 4 bester Österreicher.

Die Abfahrt auf der berüchtigten "Stelvio"-Piste wurde nach dem Abschlusstraining am Montag von vielen Rennläufern als den schwierigsten Kurs überhaupt bezeichnet. Der Italiener Dominik Paris konnte in Bormio überzeugen und holte damit seinen 6. Sieg. Bester Österreicher wurde Daniel Hemetsberger auf Rang 4.

Beim Rekordsieg des Südtirolers Dominik Paris in Bormio hat Österreichs Speed-Abteilung erstmals in dieser Saison die Abfahrts-Podestplätze verpasst. Während sich Daniel Hemetsberger als Vierter (+0,99) hinter den Schweizern Marco Odermatt (+0,24) und Niels Hintermann (+0,80) im Olympiawinter allerdings erneut in die Auslage fuhr, gehörten die ÖSV-Stars Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer auf der Pista Stelvio am Dienstag zu den Geschlagenen.

Fünf ÖSV-Athleten unter Top 15

Hinter Kriechmayr (7. nach 35 Läufern/+1,15) komplettierten auf einer wohl schneller werdenden Piste Daniel Danklmaier (9./+1,26), Mayer (12./+1,57) und Otmar Striedinger (13./+1,60) ein mannschaftlich starkes Ergebnis mit fünf ÖSV-Athleten unter den Top 15. Der nicht völlig fitte Max Franz schied aus und blieb unverletzt.

Paris stand erstmals in dieser Saison auf dem Podest - und feierte einen besonderen Sieg. Als erster Skifahrer gewann der 32-jährige Südtiroler sechsmal in einer Abfahrt (zuvor 2012 und vier in Folge zwischen 2017 und 2019) an einem Weltcuport und übertrumpfte damit Didier Cuche (fünf/Kitzbühel).

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Abfahrt: Paris gewinnt in Bormio - ÖSV verpasst Podest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen