"ABBAriginal" spielen nicht für FPÖ

&copy apa
&copy apa
FPÖ Wien warb mit einem Auftritt der "ABBAriginals" für ihre Wahlkampfauftakt-Veranstaltung - die Band hat jedoch abgesagt "haben gedacht, es handelt sich um ein Grätzelfest - wir wurden ohne unsere Zustimmung angekündigt."

Am Viktor-Adler-Markt in Wien-Favoriten wird am Donnerstag Abend der Wahlkampfauftakt der Wiener FPÖ über die Bühne gehen – allerdings ohne „ABBAriginal“. Die „Look-Alikes“ der schwedischen Popgruppe haben ihre Teilnahme zurückgezogen. Sie seien über eine Agentur gebucht worden und hätten nicht gewusst, dass es sich dabei um eine politische Veranstaltung handelt, begründete der Manager der Gruppe, Christian Piereder, diesen Schritt.


„Wir haben gedacht, es handelt sich um ein Grätzelfest“, so Piereder im Gespräch mit der APA. Die Absage hat der ABBAriginal-Manager am Nachmittag in einer Aussendung bekannt gegeben – worin es hieß: „Es ist uns ein großes Anliegen, hiermit mitzuteilen, dass die FPÖ Wien auf ihren Plakaten (…) zum Wahlkampfauftakt ohne unser Wissen und ohne unserer Zustimmung ’ABBAriginal’ als ’Live-Musik’-Act inkl. Logo ankündigt bzw. verwendet.“

“Wir sind keiner politischen Gruppierung nahe”


„Wir möchten hiermit klarstellen, dass wir generell keiner politischen Gruppierung nahe stehen. Im Besonderen jedoch gilt das für die FPÖ und ihrer inhaltlichen Ausrichtung“, hieß es weiter. Der angekündigte Auftritt finde „selbstverständlich nicht statt“. Piereder: „Wir haben in dieser Sache auch bereits entsprechende rechtliche Schritte eingeleitet.“


FP-Landesparteisekretär Harald Vilimsky zeigte sich gegenüber der APA von der Absage wenig beeindruckt: „Es wird eben eine andere Gruppe kommen.“ Deren Namen wolle er aber nicht nennen, damit nicht auch gegen diese Band politischer Druck ausgeübt werde und auch in diesem Fall die Musiker „kalte Füße“ bekommen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • "ABBAriginal" spielen nicht für FPÖ
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen