A1 Telekom Austria schnürt Schulpaket mit Infos und Handymaterial

A1 Telekom Austria und das Österreichische Jugendrotkreuz starten eine Althandy Sammelaktion an österreichischen Schulen.

40 % der Materialien eines Althandys sind sinnvoll wiederverwertbar, die Rückgabequote von Althandys liegt aber nur bei 15 %. Dadurch gehen wertvolle Rohstoffe wie Kupfer, Eisen und Gold verloren. Das Schulpaket sensibilisiert Kinder und Jugendliche für Handy-Recycling.

Wien. Rund 1 Million Handys werden bei A1 Telekom Austria jährlich verkauft. Aber auch die Rückgabe und fachgerechte Verwertung von alten, nicht mehr verwendeten Handys ist garantiert. Alle A1 und Telekom Austria Shops nehmen Althandys gerne zurück. Das Unternehmen geht aber noch einen Schritt weiter und führt gemeinsam mit dem Österreichischen Jugendrotkreuz eine Sammlung von Althandys an Österreichs Schulen durch.

Um den Kindern zu zeigen, was mit den gesammelten Handys passiert, hat die Umweltabteilung von A1 Telekom Austria ein Schulpaket zum Angreifen geschnürt. Es enthält neben Unterlagen zu den Bestandteilen eines Handys auch Informationen über den Abbau der Rohstoffe und die Risiken bei nicht fachgerechter Entsorgung.

Hands on: Geschredderte Handys und sortierte Komponenten

Ziel der Aktion war, die Arbeitsschritte bei der Wiederverwertung anschaulich darzustellen: “Kinder können sich am besten etwas vorstellen, wenn sie es angreifen können”, ist Martin Schmutz, Vertriebsleiter von A1 Telekom Austria und selbst dreifacher Vater überzeugt. “So haben wir unseren Recycling Partner gebeten, uns Material nach dem Schreddern und Sortieren zur Verfügung zu stellen.” Die Pakete enthalten verschiedene Komponenten wie Eisen und Kunststoff, aber auch Teile der wertvollen Platinen, in denen sogar Gold steckt. Um zu verstehen, wie ein Trennsystem funktioniert, können die Kinder beispielsweise Eisen- und Nicht-Eisenteile vermischen und danach mit einem Magneten sortieren.

Gewinnspiel und Handyfilm setzen spielerischen Zugang zum Handy-Recycling

Alle Klassen, die ein Schulpaket anfordern, können an einem Gewinnspiel teilnehmen: Einfach die Gewinnfrage “Wie viele Kilogramm Gold stecken in einer Million Handys?” beantworten und bis zum 31. Dezember an die im Schulpaket angegebene Handy Nummer schicken. Die Antwort ist in der Präsentation zu finden und kann mit einer kleinen Rechenaufgabe gelöst werden. Den Gewinner oder die Gewinnerin erwartet ein Smartphone HTC Wildfire. Die erfolgreichsten Schulen erhalten darüber hinaus Nokia B-FREE Handys.

Edwin Scheiber, Direktor des Wiedner Gymnasiums/Sir-Karl-Popper-Schule, hat als einer der Ersten das Schulpaket angefordert. Er freut sich über die praxisnahen Materialien: “Wir wollen die Eigenverantwortlichkeit der Schüler stärken und haben eine Projektarbeit in der 4. Klasse gestartet, die sich mit Materialien, Energieversorgung und den Möglichkeiten des Recyclings von Handys beschäftigt. Dieses Schulpaket ist die perfekte Arbeitsunterlage.” Besondere Aufmerksamkeit weckt ein Film über das Handy-Recycling, der von dem 10-jährigen Schüler Florentin mit dem Handy gedreht wurde. Karl Zarhuber, Generalsekretär des Österreichischen Jugendrotkreuzes dazu: “Mit einfachen Worten aber auch amüsanten Szenen, wie dem Schreddern einer Banane, wird erklärt, warum Handy-Recycling so wichtig ist. Das kommt bei den Gleichaltrigen an.”

Die Sammelaktion in den Schulen läuft bis zum 30. Mai 2011. Boxen und Schulpakte können beim Österreichischen Jugendrotkreuz telefonisch unter Tel.: +43 1 58 900 515 angefordert werden. Sobald die Box voll ist, entleert sie der Recycling-Partner direkt in der Schule, damit noch weiter gesammelt werden kann.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • A1 Telekom Austria schnürt Schulpaket mit Infos und Handymaterial
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen