80. Oscar-Verleihung - Ruzowitzky: "Das macht Sinn"

Stefan Ruzowitzky erinnerte in seiner Dankesrede an Persönlichkeiten wie Billy Wilder, Fred Zinnemann und Otto Preminger, die von den Nazis aus Österreich vertrieben wurden.

Daher mache es Sinn, dass mit “Die Fälscher” nun ein in einem Konzentrationslager spielender Film den ersten Auslands-Oscar für Österreich geholt habe.

Die auf den Erinnerungen eines Holocaust-Überlebenden basierende deutsch-österreichische Koproduktion, die das Drama einer Geldfälscher-Werkstatt erzählt, die die Nazis im Konzentrationslager Sachsenhausen mit Hilfe der Häftlinge eingerichtet hatten, überzeugt mit einem spannenden Thema und einem formidablen Cast rund um Karl Markovics, Devid Striesow und August Diehl. “Die Fälscher” war vor einem Jahr im Wettbewerb der Berlinale gelaufen und wurde anschließend in mehr als 60 Länder verkauft.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • 80. Oscar-Verleihung - Ruzowitzky: "Das macht Sinn"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen