65 Länder im Rennen um den Auslands-Oscar

Arash T. Riahi geht für Österreich ins Rennen
Arash T. Riahi geht für Österreich ins Rennen ©APA (Archiv/Schlager)
65 Länder schicken einen Film ins nächste Rennen um den Oscar in der Kategorie "bester nicht-englischsprachiger Film". Dies gab die Oscar-Akademie am Donnerstag im kalifornischen Beverly Hills bekannt. Zu den Mitstreitern gehören neben fast allen europäischen Ländern auch Kuba, China, Japan, Vietnam und der Iran.

Der Film “Das weiße Band” des österreichischen Regisseurs Michael Haneke könnte 2010 den begehrten Oscar nach Deutschland bringen. Eine Fachjury hatte die Koproduktion Ende August als deutschen Bewerber ausgewählt. Österreich schickt “Ein Augenblick Freiheit” des österreichisch-iranischen Regisseurs Arash T. Riahi ins Rennen.

Von den Anwärtern aus aller Welt werden im Jänner zunächst neun Favoriten für eine “Short-List” ausgewählt. Am 2. Februar 2010 gibt die Academy of Motion Picture Arts and Sciences dann die fünf Finalisten für den Oscar-Wettbewerb bekannt. Die Vergabe der Film-Trophäen geht am 7. März zum 82. Mal über die Bühne.

Im vergangenen Februar war Götz Spielmanns “Revanche” bei der Oscar-Vergabe leer ausgegangen. Der Preis für die “beste nicht-englischsprachige” Produktion des Jahres ging an den Film “Departures” aus Japan.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • 65 Länder im Rennen um den Auslands-Oscar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen