55. Titel für Lindsay Davenport in Memphis

Lindsay Davenport hat mit einem glatten 6:2,6:1-Erfolg über die Weißrussin Olga Goworzowa das WTA-Turnier in Memphis für sich entschieden.

Die 31-jährige US-Amerikanerin benötigte nur 60 Minuten, um ihren bereits 55. Titel zu fixieren. Es war bereits ihr vierter seit ihrem Comeback nach der Geburt ihres Sohnes. Auch Oliver Marach hatte in Acapulco Grund zum Jubel, er gewann mit Michael Mertinak (SVK) seinen zweiten Doppel-Titel auf der Tour.

Ebenfalls in Mexiko triumphierten die Italienerin Flavia Pennetta im Damenturnier (Dreisatz-Sieg über Alize Cornet/FRA) bzw. überraschend der Spanier Nicolas Almagro. Letzterer überwand den topgesetzten Argentinier David Nalbandian mit 6:1,7:6(1). Das Herren-Finale in Memphis wird erst am Sonntag gespielt. Qualifiziert haben sich dafür der Schwede Robin Söderling und Melzer-Bezwinger Steve Darcis aus Belgien.

Für Davenport war der Erfolg ein besonderer, denn mit nunmehr 55 Titeln zog sie in der “Ewigen Bestenliste” mit der siebentplatzierten Virginia Wade gleich (Sechste ist Billie Jean King mit 67 Turniersiegen). Seit ihrer Rückkehr im vergangenen September hält Mama Davenport bei einer 25:3-Bilanz und hat seither Bali, Quebec City sowie heuer Auckland und nun Memphis für sich entschieden.

“Ich freue mich sehr über jeden Turniersieg, besonders hier in den Staaten und auch darüber wie gut ich hier gespielt habe. Das gibt mir viel Auftrieb”, so Davenport, die heuer bereits Monica Seles (53 Titel) überholt hat. “Ich kann gar nicht glauben, dass ich Monica überholt habe. Sie war über Jahre mein Idol”, so die nach wie vor bescheiden gebliebene Davenport, die mit Lisa Raymond auch noch den Doppel-Titel in Memphis geholt hat.

Hoch erfreut war auch Marach, der mit seinem slowakischen Partner nach seinem zweiten Turniersieg auch weiterarbeiten möchte. “Wir haben nur fünf Turniere zusammen gespielt und schon zwei gewonnen, das freut uns sehr”, sagte Marach nach dem 6:2,6:7(3),10:7-Erfolg über Agustin Calleri/Luis Horna (ARG/PER). “Wir möchten in der Zukunft weiter miteinander spielen.” Die Zusammenarbeit wird kommende Woche beim Challenger in Bogota und danach in Barcelona und München fortgesetzt. Den bisher einzigen Doppel-Siegerscheck hatte Marach ebenfalls mit Mertinak 2007 in Bukarest geholt.

Im Einzel setzte Almagro seine Erfolgsserie fort. Er hat heuer auch schon in Costa da Sauipe gewonnen und wurde dann in Buenos Aires im Viertelfinale von einer Leistenzerrung gestoppt. “Ich habe es geschafft, bis Acapulco gesund zu werden. Es ist unglaublich, dass ich schon zwei Turniere heuer gewonnen habe”, freute sich der 22-Jährige, der in der Weltrangliste auf Rang 28 liegt.

  • VIENNA.AT
  • Tennis
  • 55. Titel für Lindsay Davenport in Memphis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen