Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

5000 bei der Cross Culture-Night

Bregenz - 5000 Jugendliche haben den Festspiel­besuchern eines voraus: Sie haben am Wochenende als erste eine Generalprobe der Oper "Tosca" auf der Seebühne besucht.

Die Cross Culture-Night ist der Jugendtag der Bregenzer Festspiele, bei dem in Workshops, Backstageführungen durch die Kulissen der Seebühne und das Festspielhaus, Sound- und technischen Bühnenchecks das Theaterleben am Bodensee erkundet werden konnte.

Während also auf dem Platz der Wiener Symphoniker vor dem Bregenzer Festspielhaus junge Vorarlberger Bands spielten, wurden Teenager aus Vorarlberg, der Schweiz und Deutschland zu den ersten Festspielbesuchern der Saison und die Oper kam an. Vor allem der gewagte Sprung des Stuntmans aus 23 Metern Höhe in den Bodensee wurde mit einem spontanen Szenenapplaus belohnt. Und zum Schlussapplaus herrschte dann die reinste Rock-Konzert-Stimmung am Bodensee.

Die Cross Culture-Night ist das Jugendprogramm der Bregenzer Festspiele, das den Theaterbesuchern von morgen die Schwellenangst vor der „hohen Kultur“ nehmen soll. Oper zum Anfassen wird da geboten. Ein Konzept, das aufgeht und 5000 Jugendliche begeisterte.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • 5000 bei der Cross Culture-Night
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen