50 Jahre EM-Geschichte in Buchform

Als sein Lebenswerk, „weil Österreich im eigenen Land so schnell nicht mehr eine Fußball-EM erleben wird“, hat Hans Hofstätter am Freitag im Wiener Happel-Stadion sein Buch mit dem Titel “50 Jahre EM-Geschichte(n)" präsentiert.

Nostalgie und Realität von 1958 bis 2008 – Traumziel Wien“ lautet der Untertitel treffend. Denn seit 1958 versuchten ÖFB-Kicker zwölfmal vergeblich, sich für eine EM-Endrunde zu qualifizieren. Über 150 Spieler wurden befragt, warum Österreich nie den Sprung zum EM-Turnier geschafft hat.

Erfolg am Grünen Tisch statt am grünen Rasen

Die Antworten darauf geben die Zeitzeugen einer 50-jährigen Epoche. Dass es im 13. Anlauf endlich geklappt hat, wurde nicht auf dem grünen Rasen, sondern am Grünen Tisch entschieden. In dem jüngsten halben Jahrhundert liegen Tragödien, Triumphe, Sternstunden und Schrecksekunden – eben 50 Jahre EM-Geschichte(n), die der 67-jährige Hofstätter, der Ex-Pressesprecher von sechs Wiener Sportstadträten und der Wiener Stadthalle sowie fünfmalige ÖOC-Presse-Attache bei Olympia recherchiert hat.

Die große Liebe des aktuellen Vizepräsidenten von Sports Media Austria, der heimischen Sportjournalisten-Vereinigung, gehört aber dem Fußball. „Das hat mir mein Vater in die Wiege gelegt“, sagte dazu Hofstätter junior über Hofstätter senior, der an der Seite von Franz Binder und Hans Pesser der erfolgreichen Rapid-Elf der 40er Jahre angehört hatte und der Ende Juli 1996 im 84. Lebensjahr gestorben ist. Der Filius aus Simmering spielte einst auch aktiv und betreut seit nunmehr schon fast 30 Jahren als Teamchef die kickenden, schon in der ganzen Welt aufgetretenen Sportjournalisten.

Zurück zu Buch und EURO: Auf 384 Seiten, die Schmankerln, Geschichten, 555 Fotos, Steckbriefe, Datenmaterial, Aufstellungen, Resultate, Statistiken und sogar die Gruppen-Auslosung für EURO 2008 umfassen, öffnet Karl Koller sein bisher streng gehütetes Tagebuch, erzählt Markus Schopp über sein Engagement in New York, interviewt Hofstätter auf der Autofahrt von München nach Bad Ischl Otto Rehhagel über den EM-Titelgewinn mit den Griechen und singt der Deutsche am Wolfgangsee das Lied „vom Weißen Rössel“.

„Dieses Werk sollte jeder Fußball-Anhänger in seiner Privat-Bibliothek haben“, sagte die amtierende Sportstadträtin, Vizebürgermeisterin Grete Laska zu dem Buch, an dem u.a. auch die bekannten Sportredakteure Hans Huber (ORF) und Josef Metzger (Die Presse) mitgewirkt haben. Zur Präsentation des Buches, das ab 19. Dezember (Mittwoch) im Buchhandel und über den Autor (www.hans.hofstaetter@utanet.at) zu beziehen ist, war zahlreiche Prominenz erschienen.

Unter anderem kamen Stotz, Fraydl, Buzek, Flögel, Kaltenbrunner, Parits, Zsak, Prohaska, Teamchef Hickersberger, ÖFB-Generalsekretär Ludwig, Krankl, Polster, der als Sänger auftrat und einen Song seiner im Februar erscheinenden CD (12 Meistertitel) zum Besten gab, sowie Mauhart, der Hofstätter zum EM-„Botschafter der Leidenschaft“ ernannte.

“50 Jahre EM-Geschichte(n) – Nostalgie und Realität von 1958 bis 2008 – Traumziel Wien“ von Prof. Hans Hofstätter, echomedia-Verlag, 384 Seiten mit Fotos und Karikaturen, 24 x 21 Hardcover, ISBN 978-3-901761-81.2, Preis 29,60 Euro, ab 19. Dezember im Buchhandel

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • 50 Jahre EM-Geschichte in Buchform
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen