46-Jährige bleibt nach Selbstmord des Mannes weiter vermisst

©Polizei Wien
Seitdem sich der 42-jährige Fernand S. das Leben nahm, versucht die Polizei mit allen Mitteln seine noch vermisste Frau Brigitte zu finden. Ein Mord wird vermutet. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Wie berichtet, erstattete der 42-jährige Fernand S. am 6. April 2009 eine Abgängigkeitsanzeige bezüglich seiner 46-jährigen Gattin Brigitte S. In weiterer Folge wurde in der gemeinsamen Wohnung ein Abschiedsbrief des Mannes und er selbst mit einer Schusswunde im Kopf am Dachboden eines Hauses tot aufgefunden.

Da sich nunmehr der Verdacht erhärtete, dass die Abgängige Opfer eines Verbrechen wurde, wurden die Ermittlungen intensiviert und ein Teich in Wien Liesing durchsucht. Der gewünschte Erfolg blieb jedoch aus.

Die Polizei hofft nun auf die Mithilfe der Bürger und eine heiße Spur durch einen Zeugen.

Die Ermittler des Landeskriminalamtes Wien, Außenstelle Süd, ersuchen um Hinweise, ob jemand die Frau ab 03. April 2009, den Ehemann vor seinem Tod alleine oder das Paar gemeinsam gesehen und/oder möglicherweise Auffälligkeiten beobachtet hat. Allfällige Zeugen werden gebeten, sich an die Gruppe Panzenböck unter der Wiener Tel.Nr. 31310 DW 57120 oder an den Journaldienst unter der DW 57800 zu wenden.

Mehr zum Thema
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • 46-Jährige bleibt nach Selbstmord des Mannes weiter vermisst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen