43 Gräber am Zentralfriedhof geschändet

Der jüdische Teil des Zentralfriedhofes war wieder Ziel von antisemitischem Vandalismus
Der jüdische Teil des Zentralfriedhofes war wieder Ziel von antisemitischem Vandalismus ©Timur Emek/dapd
Offensichtlich Antisemiten haben am Zentralfriedhof gewütet und zahlreiche Gräber geschändet. Jetzt ermittelt die Polizei.
Bilder der Verwüstung

Schockiert zeigt sich über diesen Gewaltakt die Israelitische Kultusgemeinde. IKG-Präsident Oskar Deutsch hofft auf eine rasche Aufklärung des Vorfalls. Laut seinen Angaben wurden Grabsteine umgestoßen, aber keine Parolen gesprüht. Ermittelt wird laut Polizei vom Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung.

Schändungen an zwei Orten

Betroffen sind insgesamt 43 Gräber auf zwei verschiedenen Plätzen des Friedhofs. “Ich bin zuversichtlich, dass die Polizei gut ermitteln wird und die Täter ausforscht”, erklärte Deutsch, der sich am Freitag am Zentralfriedhof selbst ein Bild über den Vandalenakt machte. Bei den betroffenen Gräbern handle es sich um solche von Personen, die vor dem Zweiten Weltkrieg verstorben sind. Die Polizei ermittelt im Moment noch gegen Unbekannt, und zwar wegen Sachbeschädigung.

 

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • 43 Gräber am Zentralfriedhof geschändet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen