41 Flüchtlinge in NÖ aufgegriffen: Suche nach Hintermännern

41 Flüchtlinge wurden im Bezirk Bruck an der Leitha aufgegriffen.
41 Flüchtlinge wurden im Bezirk Bruck an der Leitha aufgegriffen. ©APA (Sujet)
Am Donnerstag wurden in verschiedenen Gruppen in der Nähe der Grenze zur Slowakei 41 Flüchtlinge, vorwiegend Syrer, aufgegriffen. Nun sucht die Polizei nach Hintermännern.

Im Raum Berg im Bezirk Bruck a. d. Leitha sind 41 Flüchtlinge aufgegriffen worden. Entsprechende Medienberichte wurden am Sonntag von der Landespolizeidirektion Niederösterreich bestätigt. Entdeckt worden seien die Personen am Donnerstag in mehreren verschiedenen Gruppen in der Nähe der Grenze zur Slowakei. Es soll sich vorwiegend um Syrer handeln. Nach den Hintermännern wird gesucht.

Zuletzt im September 2020 größere Aufgriffe von Flüchtlingen in NÖ

Im Osten Niederösterreichs hatte es zuletzt im September des Vorjahres zwei größere Aufgriffe gegeben. Am 9. des Monates wurden in Bruck a.d. Leitha 38 syrische, irakische und türkische Staatsangehörige angetroffen, die aus Rumänien in einem Kühlanhänger transportiert worden waren. Sie berichteten in dramatischen Schilderungen von Todesangst und Sauerstoffmangel an Bord. Ein 51-jähriger türkischer Staatsbürger wurde als mutmaßlicher Schlepper festgenommen.

In Haslau-Maria Ellend (ebenfalls Bezirk Bruck a. d. Leitha) wurden am 25. September zehn Syrer aufgegriffen. Als mutmaßlicher Schlepper wurde ein 63-jähriger türkischer Staatsbürger festgenommen, der einen rumänischen Sattelschlepper gelenkt hatte. Der Mann ist mittlerweile in Korneuburg rechtskräftig zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. An Bord des Schwerfahrzeugs sollen bei der laut den Syrern lebensbedrohlichen Fahrt etwa 45 Personen gewesen sein.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 41 Flüchtlinge in NÖ aufgegriffen: Suche nach Hintermännern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen