AA

4-Jährige in Kärnten von Ast erschlagen: Ermittlungen eingestellt

Mädchen von Ast erschlagen: Staatsanwaltschaft: "Unvorhersehbares Naturereignis".
Mädchen von Ast erschlagen: Staatsanwaltschaft: "Unvorhersehbares Naturereignis". ©APA/LPD KÄRNTEN
Eineinhalb Jahre nachdem ein vierjähriges Mädchen aus Wien in Kärnten von einem herabfallenden Ast erschlagen worden ist, hat die Staatsanwaltschaft Klagenfurt die Ermittlungen eingestellt.
Vierjährige in Kärnten von Ast erschlagen

Staatsanwaltschafts-Sprecherin Tina Frimmel-Hesse bestätigte am Freitag auf APA-Anfrage eine entsprechende Meldung des ORF. Ein Sachverständiger sei zu dem Schluss gekommen, dass der Unfall ein "unvorhersehbares Naturereignis" gewesen sei, man könne niemandem ein Fehlverhalten nachweisen.

Das Wiener Urlauberkind war im August 2019 beim Wandern mit seinen Eltern in der Mauthner Klamm (Bezirk Hermagor) von einem herabfallenden, morschen Ast getroffen worden. Es starb wenig später im Krankenhaus. Der Ast war 80 Meter oberhalb der Familie von einem Baum, der an der Schluchtkante stand, abgebrochen.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 4-Jährige in Kärnten von Ast erschlagen: Ermittlungen eingestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen