38-Jähriger wehrte sich gegen Festnahme und bespuckte Polizisten

Der 38-Jährige verhielt sich aggressiv gegenüber den Blaulichteinheiten.
Der 38-Jährige verhielt sich aggressiv gegenüber den Blaulichteinheiten. ©APA/LUKAS HUTER
Am Montag wurde die Polizei wegen eines Defi-Einsatzes alarmiert. Das Opfer zeigte sich jedoch äußert aggressiv und ging auf die Blaulichteinheiten los.

Gegen 16 Uhr wurden die Funkwagenbesatzungen Viktor 4 und Viktor 5 wegen eines Defi- Einsatzes in der Industriestraße in Wien-Donaustadt alarmiert.

38-Jähriger zeigte sich aggressiv gegenüber den Blaulichteinheiten

Eine 72-jährige Mutter sah durch das Fenster ihren 38-jährigen Sohn leblos liegen. Als die Einsatzkräfte der Polizei und der Wiener Berufsrettung in die Wohnung kamen, wachte der 38-Jährige auf. Er zeigte sich sofort aggressiv gegenüber den Blaulichteinheiten.

Der Mann ließ sich trotz mehrmaliger Versuche nicht beruhigen und begann auf einen Notfallsanitäter einzuschlagen. Gemeinsam mit der eingetroffenen Unterstützung der Bereitschafts- und der Polizeidiensthundeeinheit konnte der 38-Jährige festgenommen werden. Zuvor wehrte er sich heftig, unter anderem mit Spuckattacken.

38-Jähriger wurde ins Spital gebracht

Aufgrund des psychischen Ausnahmezustandes wurde der 38-Jährige zur weiteren Behandlung ins Spital gebracht. Es wurde bereits eine Haftanordnung erwirkt.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • 38-Jähriger wehrte sich gegen Festnahme und bespuckte Polizisten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen