37-Jähriger in Wien-Leopoldstadt mit Küchenmesser verletzt

Dieses Messer wurde nach der Tat in Wien-Leopoldstadt sichergestellt.
Dieses Messer wurde nach der Tat in Wien-Leopoldstadt sichergestellt. ©BPD Wien
Zeugen berichteten von einem Angriff "mit einer Machete oder einem Schwert", von der Polizei sichergestellt wurde ein Küchenmesser. Mit diesem war am Donnerstag ein 37-Jähriger auf offener Straße in Wien-Leopoldstadt angegriffen und an Händen und im Gesicht verletzt worden.
Zeugen berichteten von Machete

Wie die Polizei am Freitag berichtete, wurde der 37-jährige Rafik F. am Donnerstag gegen 16 Uhr von vier Männern bedroht, die ihm mit einem großen Küchenmesser Schnittverletzungen an den Händen und im Gesicht zufügten.

Verletzter wurde nach Messerattacke verfolgt

Hilfesuchend ist der 37-Jährige in ein Lokal in der Heinestraße gelaufen, die Täter folgten dem Verletzten in die Gaststätte. Zeugen berichteten, sie hätten den Mann mit einer Machete bedroht und verletzt. Im Lokal gab man dem Mann ein Geschirrtuch zum Verbinden seiner Hände, bot jedoch keine weitere Hilfe an. Schließlich rannte der Mann weiter bis zur Polizeiinspektion am Praterstern. Von dort wurde er sofort ins Spital gebracht. Eine Fahndung nach den Tätern verlief ergebnislos, die Tatwaffe konnte jedoch sichergestellt werden. Über die Hintergründe der tat ist derzeit noch nichts bekannt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • 37-Jähriger in Wien-Leopoldstadt mit Küchenmesser verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen