34-Jähriger soll zur Beschädigung von 5G-Masten aufgerufen haben: Anzeige

Der 34-Jährige wurde angezeigt.
Der 34-Jährige wurde angezeigt. ©REUTERS/Stephane Mahe
Ein 34-Jähriger soll im Oktober 2020 dazu aufgerufen haben, 5G-Masten zu beschädigen. Er wurde ausgeforscht und angezeigt.

Ein 34-jähriger Weinviertler soll es auf kritische Infrastruktur abgesehen haben. Es seien zahlreiche Chats gesichert worden, in denen Angriffe gegen 5G-Sendemasten bzw. deren Zerstörung kommuniziert wurden, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Mittwoch mit. Sichergestellt seien auch Video- und Bilddateien, bei denen der Mann aus dem Bezirk Mistelbach Spreng- und Brandversuche durchgeführt habe.

Im Oktober 2020 erfuhren Beamte von einem Aufruf zur Beschädigungen von 5G-Masten in ganz Österreich. Bei den 5G-Masten handelt es sich um Teile kritischer Infrastruktur.

Chats und Videos sichergestellt: Aufruf zur Beschädigung

Es wurde eine Durchsuchung der Wohnung eines 34-Jährigen im Bezirk Mistelbach angeordnet, der als Beschuldigter galt.

Im Zuge der Auswertung von sichergestellten Mobiltelefonen des Beschuldigten konnten zahlreiche Chats gesichert werden, in denen Angriffe gegen 5G Sendemasten bzw. deren Zerstörung kommuniziert wurden. Weiters wurden mehrere Video- und Bilddateien gesichert, bei denen er Spreng- und Brandversuche durchführte.

Der Beschuldigte gab bei seiner Einvernahme an, die Chats zwar in alkoholisiertem Zustand geschrieben, die tatsächliche Tatausführung aber nicht beabsichtigt zu haben. Er bezeichnet sich als Kritiker der Corona-Maßnahmen und Gegner der 5G Mobilfunknetzes, da diese seiner Ansicht nach gesundheitsschädlich seien. Er wurde der Staatsanwaltschaft Korneuburg unter anderem wegen Aufforderung zu terroristischen Straftaten und Gutheißung terroristischer Straftaten angezeigt.

Weitere Verdächtige angezeigt

Außerdem konnten bei der Auswertung der Mobiltelefone noch Bild- und Videodateien gesichert werden, wo der Beschuldigte am 10. Oktober 2020 nach einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Wien mit seinem Mobiltelefon Beschädigungen durch drei Personen an mehreren Wahlplakaten von Parteien festhält. Zwei Beschuldigte, ein 27-Jähriger und ein 47-Jähriger, wurden ausgeforscht und wegen Sachbeschädigung ebenfalls der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 34-Jähriger soll zur Beschädigung von 5G-Masten aufgerufen haben: Anzeige
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen