33-Jähriger riss Polizist in Wien-Simmering zu Boden

In Wien-Simmering kam es zur Festnahme eines 33-Jährigen durch die Polizei.
In Wien-Simmering kam es zur Festnahme eines 33-Jährigen durch die Polizei. ©APA/Barbara Gindl (Symbolbild)
Ein 33-Jähriger hat am Montag in Wien-Simmering einen Polizisten zu Boden gerissen. Die Polizei war zuvor wegen eines bestimmten Grundes gerufen worden.

Polizisten der Polizeiinspektion Kaiser-Ebersorfer-Straße waren am Montag in Wien-Simmering unterwegs. Sie waren wegen einer Auseinandersetzung unter Nachbarn zu einem Mehrparteienhaus gerufen worden und wollten diesen klären, wie die Landespolizeidirektion Wien in einer Presseaussendung berichtet.

Polizist in Simmering zu Boden gerissen

Der Nachbar eines 33-Jährigen hatte sich an die Polizei gewandt, weil dieser im Stiegenhaus getobt und seine Tür beschädigt haben soll. Als die Beamten mit dem Mann sprachen, verhielt sich dieser aggressiv und versuchte, die Tür vor den Polizisten zuzuschlagen. Da das nicht gelang, riss der Mann die Tür auf, packte einen Polizisten und riss ihn zu Boden.

Festnahme in Simmering

Der Beamte zog sich laut Polizeisprecher Markus Dittrich eine leichte Verletzung am Ellbogen zu, musste ambulant behandelt werden und konnte seinen Dienst danach wieder fortsetzen. Für den 33-Jährigen klickten wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt vorläufig die Handschellen, was den Polizisten unter Anwendung von Körperkraft gelungen war.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • 33-Jähriger riss Polizist in Wien-Simmering zu Boden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen