29. Wiener Stadtfest: ÖVP feierte nur einen Tag lang

Das Stadtfest der ÖVP fand heuer nur an einem Tag und nur im 1. Bezirk statt.
Das Stadtfest der ÖVP fand heuer nur an einem Tag und nur im 1. Bezirk statt. ©APA
In der Innenstadt fand am Samstag das alljährlich Stadtfest der ÖVP statt. Gefeiert wurde heuer aber nur mehr an einem Tag und ausschließlich rund um den Heldenplatz, die restlichen Bezirke blieben diesmal aus.
ÖVP-Aktion gegen Parkpickerl
Bilder vom ÖVP-Stadtfest 2012 I
Bilder vom ÖVP-Stadtfest 2012 II

Es wurde “abgespeckt”: Die Stadt Wien hatte die Subvention für das Fest um die Hälfte – von bisher 700.000 auf 350.000 Euro – gekürzt. Unter dem Motto “Wir stehen auf Wien!” wollte die ÖVP trotzdem für gute Stimmung sorgen. Als Hauptacts standen am Abend Rainhard Fendrich und die Song Contest-Teilnehmer Trackshittaz am Programm.

Die abgespeckte Form des ÖVP-Festes gibt es heuer deshalb, da die Grünen im Herbst zum ersten Mal die “Wienwoche” veranstalten: Daher mussten die Gelder aus jenem städtischen Topf, der bisher nur für das SPÖ-nahe Donauinselfest und das ÖVP-Stadtfest zur Verfügung stand, neu aufgeteilt werden. Für die Rathaus-Schwarzen bedeutete dies eine Kürzung der Subvention um die Hälfte.

Neben Touristen kamen vor allem Familien auf das Festgelände. Den Höhepunkt an Besuchern erwarte man sich allerdings für den späteren Nachmittag und Abend, hieß es von der ÖVP.

Wetter hielt stand beim ÖVP-Stadtfest

Mehr Glück als im Vorjahr hatten die Wiener Schwarzen heuer mit dem Wetter: Zum Auftakt des Stadtfestes regnete es einmal nicht, die Sonne blitzte sogar teilweise durch die Wolkendecke und auch die Temperaturen waren durchaus frühlingshaft warm. Daher zog es schon am Vormittag – wo der Ansturm normalerweise noch nicht so groß ist – Besucher an.

Sollte das Wetter weiterhin mitspielen, ist dies sicher auch für die von der ÖVP geplante Unterschriftenaktion gegen das Parkpickerl von Vorteil: Die Rathaus-Schwarzen hatten am Freitag via Aussendung bekanntgegeben, im Kampf gegen die bereits fixierte Ausweitung des Parkpickerls auf fünf Außenbezirke mit 1. Oktober eine Volksbefragung durchführen zu lassen.

“Parkpickerl – nein danke!”

Dafür sind allerdings gut 57.000 Unterschriften nötig. Der Startschuss für die Unterschriftenaktion unter dem Titel “Parkpickerl – Nein Danke!” fiel am Stadtfest.

Das Musikprogramm wies – trotz Einsparungen – eine große Bandbreite auf: Von der Klassik-Matinee am späten Vormittag über Folk-, Rock- und Soul-Musik bis hin zu den Song Contest-Teilnehmern Trackshittaz und der Austropop-Legende Rainhard Fendrich am Abend war beinahe für jeden Geschmack etwas dabei.

Zudem konnte man sich tagsüber am Heldenplatz sportlich betätigen. Auf einer Sportbühne wurden Jazzdance, rhythmische Gymnastik sowie Aikido – eine japanische Kampfkunst – vorgeführt. Fürs leibliche Wohl der Besucher wurde in der sogenannten Genusszone gesorgt. Auch am Michaelerplatz konnten kulinarische Schmankerln konsumiert werden.

Für alle Literatur- und Kunstinteressierten gab es Veranstaltungen im benachbarten Schweizerhof. Hier standen vor allem Hörspiele und Lesungen am Programm.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • 29. Wiener Stadtfest: ÖVP feierte nur einen Tag lang
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen