Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

28-Jähriger rammte mit Auto Polizisten: Festnahme in Wien-Brigittenau

Am Donnerstag wurde der 28-Jährige festgenommen.
Am Donnerstag wurde der 28-Jährige festgenommen. ©APA/BARBARA GINDL
Ein 28-Jähriger versuchte am Dienstag vor der Polizei zu flüchten. Dabei gefährdete er Polizisten und Passanten. Am Donnerstag konnte er festgenommen werdne.

Ein 28-Jähriger, der am Dienstag vor der Polizei geflüchtet und dabei mit seinem Auto einen Beamten gerammt hatte, ist am Donnerstagabend in Wien-Brigittenau festgenommen worden. Die Exekutive hatte den Mann in einer Wohnung in der Engerthstraße ausgeforscht. Dort zog sich der Mann auf ein Fensterbrett im dritten Stock zurück, ließ sich dann aber zur Aufgabe überreden, berichtete die Polizei am Freitag.

Mann wurde wegen gefährlicher Drohung gesucht

Am Dienstagvormittag hatten sich ebenfalls in der Brigittenau wilde Szenen abgespielt: Ein wegen gefährlicher Drohung gegen seine Ex-Freundin gesuchter Mann wollte sich in der Othmargasse seiner Festnahme entziehen. Er lenkte den Wagen auf einen Gehsteig, rammte einen Polizisten und gefährdete Fußgänger. Der verletzte Uniformierte schoss zweimal auf die Hinterreifen des Fluchtautos. Er konnte vorerst entkommen.

Doch am Donnerstagabend erfolgte dann der Zugriff mit Unterstützung der WEGA, wobei der 28-Jährige auf ein Fensterbrett flüchtete. Nach kurzem Zureden kletterte der Mann von selbst wieder in das Innere, wurde festgenommen und in eine Justizanstalt gebracht.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • 28-Jähriger rammte mit Auto Polizisten: Festnahme in Wien-Brigittenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen