26. Wiener ImPulsTanz Festival gestartet

Mit "Vexations: Wir nennen es Arbeit (We call it work)" wurde am Mittwoch um 23 Uhr das 26. Wiener ImPulsTanz Festival angestimmt. Diese "Raum/Klang/Performance - Installation", konzipiert von Kerstin Kussmaul und Jan Burkhardt, lockte bis Donnerstag 10.40 Uhr exakt 126 Besucher in das Novomatic Forum am Karlsplatz in Wien.

In der noch bis 20 Uhr dauernden Performance wird live immer wieder das gleiche, rund einminütige Musikstück von Eric Satie auf einem Flügel gespielt. Den Rahmen liefert eine Rauminstallation der Wiener Architektengruppe feld72. Offiziell eröffnet wird das Festival am Donnerstagabend mit einer Open-Air-Performance zwischen Stepptanz und Jam Session von Savion Glover im Haupthof des Museumsquartiers.

Ab 21.15 Uhr sind dann die Tanz-Profis am Werk, wenn das ImPulsTanz Festival 09 offiziell mit der Open-Air-Performance von Glover gestartet wird. In den nächsten Wochen kommen Klassiker und neue Kreationen von Koryphäen, wie unter anderem Anne Teresa De Keersmaeker und Rosas mit “The Song” oder Wim Vandekeybus, der am 24. und 25. Juli mit seiner Truppe Ultima Vez und der belgischen Rockband Deus das Stück “nieuwZwart” in der Halle E zeigt, oder Jan Fabre mit seiner “Orgy of Tolerance” (5., 7. und 8. August, Akademietheater).

Neues aus der heimischen Szene gibt es von Stammgast Chris Haring, der im Kasino am Schwarzenbergplatz wie schon kürzlich bei der Sommerszene Salzburg eine “Lovely Liquid Lounge” (13. und 15. 8.) einrichtet. Mit einem echten Eckpfeiler der Tanzgeschichte kommt Maguy Marin und ihre CCN Rillieux-la-Pape: “MayB” gilt mit an die 600 Aufführungen als die meistgezeigte zeitgenössische Choreographie (30. Juli, Halle E).

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • 26. Wiener ImPulsTanz Festival gestartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen