250-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Wien-Liesing freigelegt

Die Fliegerbombe wurde entschärft und abtransportiert.
Die Fliegerbombe wurde entschärft und abtransportiert. ©LPD Wien
Am Dienstagnachmittag musste die Polizei eine Sperre in Wien-Liesing vornehmen, da bei Bauarbeiten eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt wurde.

Im Zuge von Bauarbeiten in der Halban-Kurz-Gasse in Wien-Liesing wurde bei den Sondierungsarbeiten am 29. März gegen 14.20 Uhr eine Fliegerbombe entdeckt und daraufhin die Polizei alarmiert.

Die Beamten sperrten den Fundort großräumig ab. Das sprengstoffkundige Organ der Wiener Polizei sowie der Entminungsdienst des Bundesheeres stellten fest, dass es sich um eine circa 250 Kilogramm schwere, amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handelte. Die Bombe wurde vor Ort entschärft und anschließend durch den Entminungsdienst abtransportiert.

Auffindung von Kriegsmaterial: Richtiges Verhalten

Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial
auffinden, merken Sie sich den Auffindungsort und begeben Sie sich in
eine sichere Distanz. Rufen Sie unverzüglich 133 oder 112. Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht
bewegt oder manipuliert werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • 250-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Wien-Liesing freigelegt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen