Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

22-Jährige in Weißensberg getötet: Verdächtiger (34) stellt sich

Der Mann wurde am Memminger Flughafen festgenommen.
Der Mann wurde am Memminger Flughafen festgenommen. ©Symbolbild/Bilderbox
Einen Monat nach dem gewaltsamen Tod einer 22-Jährigen aus dem Landkreis Lindau hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 34-Jährige habe sich am vergangenen Donnerstag am Flughafen Memmingen den Ermittlern gestellt, teilten die Beamten am Dienstag mit. Zuvor war es der Kripo demnach gelungen, seinen ungefähren Aufenthaltsort im Ausland zu ermitteln.
22-Jährige im Landkreis Lindau umgebracht
Haftbefehl gegen Verdächtigen


Mitte Juni wurde eine tote Frau in einer Wohnung in Weißensberg gefunden. Der Freund der Getöteten hatte die Leiche der jungen Frau entdeckt, nachdem diese nicht an ihrer Arbeitsstelle erschienen war. Der mutmaßliche Täter hatte bis kurz vor der Tat mit seiner damaligen Freundin im selben Stockwerk wie das Opfer gewohnt und noch einen Schlüssel zum Haus.

Der mutmaßliche Täter hatte sich in den vergangenen Wochen in Serbien aufgehalten. Anfang des Monats habe er sich bei den Ermittlern gemeldet und seine Rückkehr in Aussicht gestellt, berichtete die Polizei. Nach Absprache mit seinem Anwalt nahm der im Landkreis Lindau geborene Serbe dann am vergangenen Donnerstag ein Flugzeug von Belgrad nach Memmingen. Die genaue Todesursache und das Motiv des Täters seien aber weiterhin unklar, berichtete die Polizei am Dienstag. Der Tatverdächtige äußerte sich demnach zunächst nicht zu den Vorwürfen.

(dpa)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Deutschland
  • 22-Jährige in Weißensberg getötet: Verdächtiger (34) stellt sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen