21-jähriger Alkolenker flüchtete in Wien vor Polizeikontrolle

Die Flucht vor der Polizei endete mit einem Unfall.
Die Flucht vor der Polizei endete mit einem Unfall. ©LPD Wien
Ein betrunkener Pkw-Lenker (21) wollte in der Nacht auf Samstag vor einer Polizeikontrolle in Wien flüchten. Seine Flucht endete laut Angaben der Polizei "mit einem zerstörten BMW und einem umgeknickten Fahnenmast". Verletzt wurde bei diesem Unfall glücklicherweise niemand.

Mit quietschenden Reifen ist in der Nacht auf Samstag ein 21-Jähriger rückwärts in die Stromstraße in Wien-Brigittenau eingefahren. Als er dort von Polizisten im Rahmen eines Planquadrates angehalten wurde, stieg er erneut aufs Gas, um zu flüchten.

Flucht vor Polizei endete mit Unfall

“Er beschleunigte auf seiner Flucht über die Pasettistraße sein Fahrzeug auf ca. 100 km/h. Die Beamten der Polizei Brigittenau nahmen sofort die Verfolgung auf. Im Bereich Friedrich-Engels-Platz rammte der 21-Jährige aufgrund überhöhter Geschwindigkeit einen Fahnenmast auf einer Grünfläche”, berichtet die Polizei.

Alkolenker hatte 1,2 Promille

Obwohl sein Pkw einen erheblichen Schaden erlitten hatte, versuchte der Lenker, seine Flucht fortzusetzen. Weit kam er jedoch nicht, denn durch ein Motorversagen kam der BMW zum Stillstand und der Mann konnte gestellt werden. Der Lenker und seine beiden Mitfahrer blieben bei dem Unfall unverletzt.

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem 21-Jährigen um einen Probeführerscheinbesitzer, dessen Lenkberechtigung jedoch bereits wieder entzogen worden war. Zudem wurde dem jungen Mann ein Alkoholwert von 1,2 Promille nachgewiesen. Er wurde mehrfach angezeigt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • 21-jähriger Alkolenker flüchtete in Wien vor Polizeikontrolle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen