AA

2021 startet mit Lockdown und Hoffnung auf Impfung

Auch 2021 geht der Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie weiter.
Auch 2021 geht der Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie weiter. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Das Jahr 2021 soll die Wende im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie bringen. Der Jahresanfang wird vom dritten "harten Lockdown" geprägt, der seit 26. Dezember gilt und eine dritte Welle verhindern soll.

Zu Jahresbeginn wiederholen sich dann die Massentests. Die Regierung rechnet im Jänner mit dem Start der Impfungen, bis zum Sommer soll dadurch der Coronavirus-Pandemie Einhalt geboten werden.

2021 startet mit strengen Corona-Maßnahmen

Das neue Jahr startet mit massiven Einschränkungen, die bereits im alten Jahr am Stefanitag (26. Dezember) in Kraft treten. Der Handel ist bis 18. Jänner geschlossen, Gastronomie und Hotels bleiben ebenfalls bis dahin zu. Und auch die bereits bekannten strengen Kontaktregeln, wonach nur eine Einzelperson mit (auch mehreren) Personen eines anderen Haushaltes zusammentreffen darf, gelten wieder - und das ganztags.

Lockdown dauert bis 18. bzw. 24. Jänner 2021

Noch länger als bis zum 18. Jänner - nämlich bis zum 24. - dauert der Lockdown für alle jene, die an der zweiten Runde der Massentests Mitte Jänner nicht teilnehmen. Das Mitmachen an den für 15. bis 17. Jänner geplanten Tests ist zwar freiwillig, Verweigerern blühen aber unangenehme Konsequenzen: Nur wer negativ getestet ist, darf die ab 18. Jänner wieder geöffneten Einrichtungen (vom Handel über Kultur bis zur Gastronomie) dann auch gleich nutzen, alle anderen erst ab 24. Jänner. Das gilt auch für die ganztägigen Ausgangsbeschränkungen.

Schulen nach Weihnachtsferien im Distanzunterricht

Die Schulen gehen nach Ende der Weihnachtsferien am 7. Jänner komplett in den Distanzunterricht. Erst am 18. Jänner gibt es wieder Präsenz-Lehre. Alle Lehrer, die davor nicht negativ getestet werden, müssen eine FFP2-Maske tragen. Für alle Schüler bis 14 Jahre, die Betreuungsbedarf haben oder Unterstützung beim Lernen brauchen, gibt es an den Schulen ein Betreuungsangebot. Die Kindergarten-Pflicht im letzten Kindergartenjahr ist während des Lockdowns aufgehoben.

Die Skipisten können hingegen bereits im alten Jahr ab 24. Dezember öffnen, das entscheiden jeweils die Bundesländer. In Seilbahnen und Liften herrscht eine Pflicht zur FFP2-Maske. Loipen und Eislaufplätze bleiben zugänglich. Indoor-Sport wird, sobald er wieder möglich ist, an einen negativen Corona-Test gebunden.

Coronavirus-Impfungen sollen noch 2020 starten

Die Impfungen sollen noch im alten Jahr - konkret am 27. Dezember - starten. 2021 soll dann eine breitere Auslieferung des Impfstoffes erfolgen. Gestartet werden soll zunächst in Alters- und Pflegeheimen, auch soll noch im Jänner die Immunisierung des Gesundheitspersonals und von Hochrisikogruppen beginnen. Im Laufe des ersten Quartals ist dann die Impfung für Personen über 65 sowie solcher mit Systemrisiko in den Bereichen Bildung, Sicherheit, Justiz und in der kritischen Infrastruktur vorgesehen.

Ob das hält, ist aber nicht ganz sicher, denn laut Medienberichten soll Kurz bei einer Videokonferenz mit den Ländern erklärt haben, dass Ältere erst ab Mai/Juni zum Zug kommen. In einer dritten Phase ist dann die Impfung weiter Teile der Bevölkerung geplant, das Gesundheitsressort geht hier vom 2. Quartal aus. Informationen zur Impfstrategie des Gesundheitsministeriums sind unter http://go.apa.at/GRAqaR7p abrufbar.

Weiterhin möglich ist 2021 die telefonische Krankmeldung - und zwar bis mindestens Ende März. Detail-Informationen dazu finden sich beim Gesundheits-Portal des Gesundheitsministeriums.

Auch diverse Familien-, Wirtschafts- und Unternehmenshilfen werden im kommenden Jahr weitergeführt bzw. ausgebaut.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 2021 startet mit Lockdown und Hoffnung auf Impfung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen