AA

2021: Geringe Umsatzsteuer in Hotels, Gastro und Kultur

2021 gilt ein geringerer Umsatzsteuersatz.
2021 gilt ein geringerer Umsatzsteuersatz. ©pixabay.com (Symbolbild)
Die in der Coronakrise monatelang geschlossenen Hotels, Restaurants und Kulturbetriebe bringen viele Unternehmen in Bedrängnis. Ein von der Regierung vorübergehend auf 5 Prozent herabgesetzter Mehrwertsteuersatz soll die Einbußen etwas abfedern.

Diese Maßnahme gilt nun bis Ende 2021, wie kürzlich beschlossen wurde. So wurde etwa der ohnehin bereits ermäßigte Steuersatz auf Logis in Höhe von 10 Prozent Anfang Juli auf 5 Prozent halbiert.

Temporäre Senkung der Mehrwertsteuer in Hotels, Gastro und Kultur

Die als Coronahilfe für Unternehmen gedachte temporäre Senkung der unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze auf einheitlich 5 Prozent war Ende Juni in einer Sondersitzung des Nationalrates einstimmig beschlossen worden. Ursprünglich sollte die Steuersenkung befristet von Anfang Juli bis 31. Dezember 2020 wirksam sein.

Der niedrige Steuersatz gilt unter anderem für Speisen und Getränke in der Gastronomie, für Kino- und Theaterkarten, Bücher, Zeitungen, Kunstwerke, Naturparks, Zoos und Zirkusveranstaltungen. Er kommt nicht bei der gewerblichen Beherbergung zum Tragen, sondern auch bei Privatzimmervermietungen bzw. der Überlassung von Ferienwohnungen. Die Umsatzsteuer von 5 Prozent findet sowohl in Gasthäusern und Bars als auch in Schutzhütten Anwendung. Weiters sind Fleischer, Bäcker und Konditoren von der Mehrwertsteuersenkung umfasst, wenn sie Speisen und Getränke verkaufen. Bars sondern etwa auch für Schutzhütten.

Auch Ermäßigung auf Bücher

Auch Bücher, Broschüren, Bilder- und Malbücher, Noten und kartographische Erzeugnisse aller Art sind von der befristeten Ermäßigung betroffen. Umsätze aus der Tätigkeit als Künstler, Theater- und Musikveranstaltungen sowie Filmvorführungen und der Museenbetrieb sind ebenfalls inkludiert. Ferner gilt der ermäßigte Steuersatz für die Einfuhr von Kunstgegenständen wie Gemälden, Tapisserien oder Originalerzeugnissen der Bildhauerkunst sowie von Fotografien.

Insgesamt sollen Kultur und Tourismus um rund 1,5 Mrd. Euro entlastet werden, um Insolvenzen zu vermeiden. Die bereits ermäßigte Umsatzsteuer auf touristische Übernachtungen war per 1. November 2018 unbefristet von 13 auf 10 Prozent zurückgenommen worden und heuer im Juli dann - temporär bis Ende 2021 - auf 5 Prozent nochmals weiter nach unten gesetzt.

In Österreich gibt es - in Nicht-Krisenzeiten - drei verschiedene Mehrwertsteuersätze: Die sogenannte normale Mehrwertsteuer beträgt 20 Prozent. Daneben wurden die beiden ermäßigten Mehrwertsteuersätze von 13 Prozent und 10 Prozent festgelegt, die je nach Warengruppe zur Anwendung kommen. Mit 10 Prozent besteuert sind normalerweise etwa Lebensmittel, Miete, Personentransporter. Büchern oder Zeitungen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 2021: Geringe Umsatzsteuer in Hotels, Gastro und Kultur
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen