Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

2002 im Rückspiegel

Michael Schumacher und Ferrari haben der Formel-1-Saison 2002 ihren Stempel aufgedrückt. Der Deutsche wurde mit der Rekordmarke von 144 Punkten zum fünften Mal Weltmeister, Ferrari holte sich mit 221 Zählern die Konstrukteurs-WM.

Die Formel-1-Saison 2002 im Rückspiegel:

Grand Prix von Australien in Melbourne:
Mit einer “Spazierfahrt” im alten Auto schockt Michael Schumacher die Konkurrenz, gewinnt vor Juan Pablo Montoya und Kimi Räikkönen. Glück im Unglück für Bruder Ralf: Unverletzt übersteht er einen spektakulären Start-Crash mit Rubens Barrichello.

GP von Malaysia in Sepang:
Ein Rückschlag für den Champion. Michael Schumacher holt die Pole Position, muss sich im Rennen aber mit Platz drei begnügen. Er kollidiert kurz nach dem Start mit Montoya. Williams-BMW triumphiert mit Ralf Schumacher als Sieger vor Montoya.

GP von Brasilien in Sao Paulo:
Das Familienduell: Michael Schumacher gewinnt bei über 30 Grad Hitze vor seinem Bruder Ralf und David Coulthard.

GP von San Marino in Imola:
Rote Festspiele in der Ferrari-Heimat: Über 100.000 Tifosi feiern einen Doppelsieg der “Scuderia”. Ralf wird Dritter und bleibt seinem Bruder auf den Fersen.

GP von Spanien in Barcelona:
Die “Formel Langeweile” beginnt. Michael Schumacher gewinnt das dritte Rennen in Folge und vergrößert seinen Vorsprung auf 21 Punkte. Erstmals kommt Coulthard als Dritter auf das Podium hinter Montoya.

GP von Österreich in Spielberg:
Ferrari und Schumacher ernten böse Pfiffe und sind bei den Fans vorerst unten durch. Der Weltmeister gewinnt, weil Barrichello ihn dank Teamorder unmittelbar vor der Ziellinie passieren lassen muss. Montoya wird Dritter. Schumacher überlässt Barrichello den Platz auf dem obersten Siegespodest und wird später vom FIA-Weltrat dafür bestraft.

GP von Monaco in Monte Carlo:
Erstmals feiert McLaren-Mercedes. Coulthard gewinnt nach langer Durststrecke vor Michael Schumacher und dessen Bruder Ralf.

GP von Kanada in Montreal:
Michael Schumacher räumt letzte Zweifel an seiner Dominanz aus. Der Weltmeister hängt die Verfolger Montoya und “Schumi II” mit dem sechsten Saisonsieg ab. Coulthard wird Zweiter vor Barrichello.

GP von Europa auf dem Nürburgring:
Ferrari degradiert die Konkurrenz zu Statisten – mit dem dritten Doppel-Erfolg der Saison. Barrichello gewinnt vor Schumacher. Ferrari verzichtet auf eine Stallorder.

GP von Großbritannien in Silverstone:
Michael Schumacher stellt die alte Rangordnung wieder her. Er gewinnt ein “verrücktes Rennen” mit Regenchaos und Riesenproblemen bei der Konkurrenz vor Barrichello und Montoya.

GP von Frankreich in Magny-Cours:
Michael Schumacher fährt mit seinem achten Saisonsieg den schnellsten Titel der Formel-1-Geschichte ein. Bereits im elften von 17 Rennen sichert er sich seinen fünfte WM-Krone.

GP von Deutschland in Hockenheim:
Bei der großen WM-Party in der Heimat gewinnt Michael Schumacher das Rennen erstmals im Ferrari.

GP von Ungarn in Budapest:
Die Überlegenheit der Roten hält an. Barrichello siegt vor Schumacher. Ferrari sichert sich zum viertel Mal in Folge vorzeitig die Konstrukteurs-WM.

GP von Belgien in Spa:
Michael Schumacher holt sich den 10. Saisonsieg und stellt damit wieder einen seiner vielen Rekorde auf. Barrichello wird Zweiter.

GP von Italien in Monza:
Beim Ferrari-Heimspiel siegt Barrichello vor Schumacher. Die Tifosi feiern.

GP der USA in Indianapolis:
Mit dem achten Doppelsieg der Saison – Barrichello vor Schumacher – bricht Ferrari den Punkterekord der McLaren-Asse Ayrton Senna und Alain Prost aus dem Jahre 1988. Barrichello wird Vize-Weltmeister, aber die Panne im Foto-Finish kostet erneut Sympathien. Williams-BMW sichert sich vor McLaren-Mercedes erstmals Platz zwei in der Konstrukteurs-WM.

GP von Japan in Suzuka:
Beim Saisonfinale triumphiert Michael Schumacher vor seinem Ferrari-Kollegen Rubens Barrichello; beide feiern das neunte Double der Saison und das insgesamt 15., womit der nächste Rekord fällt. Platz drei in der Fahrer-WM sichert sich Montoya als Vierter hinter Räikkönen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • 2002 im Rückspiegel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.