Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

2000 Toyotas im Land betroffen

Schwarzach – Von der Toyota-Rückrufaktion sind in Österreich etwa 34.000 Autos betroffen. Im Land müssten es dann rund 2000 sein, schätzt Ernst Ellensohn von Toyota Ellensohn. Mittlerweile gibt es dafür eine eigene Informations-Hotline.

„Wenn die Toyota-Rückruf-Aktion in Österreich rund 34.000 Autos betrifft, dann kann man bei einer groben Schätzung davon ausgehen, dass in Vorarlberg davon 2000 Wagen betroffen sein können“. So Ernst Ellensohn von Toyota-Ellensohn zu den VN. Wesentlich geringer ist die Zahl bei den PSA-Rückrufen. Diese betreffen in Österreich 376 Peugeot der Modellreihe 107 und 133 Citroen des Modells C1. Entsprechend gering ist die Zahl in Vorarlberg. Toyota Frey Austria hat eine Hotline eingerichtet, unter der Kunden Details zur Rückrufaktion erfahren können. Unter der Wiener Telefonnummer 01/61004-888 stehen wochentags von 8 bis 18 Uhr Fachleute zur Beantwortung von Fragen bereit.

Betroffene Modelle

Von der Aktion können folgende Modelle in den Produktionszeiträumen betroffen sein:

» AYGO (Februar 2005 – August 2009)
» iQ (November 2008 – November 2009)
» Yaris (November 2005 – September 2009)
» Auris (Oktober 2006 – 5. Jänner 2010)
» Corolla (Oktober 2006 – Dezember 2009)
» Verso (Februar 2009 – 5. Jänner 2010)
» Avensis (November 2008 – Dezember 2009)
» RAV4 (November 2005 – November 2009)

Zu beachten ist: Nicht alle Fahrzeuge der genannten Produktionszeiträume sind betroffen, eine detaillierte Liste mit den Fahrgestellnummern der Fahrzeuge wird derzeit erhoben. Alle Kunden werden von Toyota Austria schriftlich über den Versicherungsverband informiert.

Fahrempfehlungen

Toyota empfiehlt folgende Vorgehensweise, falls das Gaspedal während der Fahrt nicht in die gewohnte Ausgangslage zurückkehrt: » Fahrzeuge mit Schaltgetriebe: Betätigen Sie sofort das Kupplungspedal und legen Sie den Schalthebel in den Leerlauf. Bremsen Sie das Fahrzeug kontrolliert ab (keine Stotterbremsung) und rollen Sie auf den Seitenstreifen. Anschließend stellen Sie den Motor ab. » Fahrzeuge mit Automatik, Multi-Mode- oder CVT-Getriebe: Legen Sie den Fahrmodus-Wählhebel in die Neutralposition. Bremsen Sie das Fahrzeug kontrolliert ab (keine Stotterbremsung) und rollen Sie auf den Seitenstreifen. Anschließend stellen Sie den Motor ab.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • 2000 Toyotas im Land betroffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen