Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

200 Leichen nach Fährunglück geborgen

Bergungsmannschaften haben die in Bangladesch auf dem Meghna-Strom mit etwa 500 Menschen an Bord gesunkenen Fähre gehoben und an Land gezogen.

Knapp 200 Leichen seien geborgen worden, teilten die Behörden am Montag mit. Etwa 50 Menschen dürften durch die starke Strömung weggespült worden sein.

Unklar blieb die genaue Zahl der Passagiere, die an Bord der „Salahuddin-2“ auf der Fahrt von Dhaka nach Patuakhali im Süden des Landes waren. Es sollen sich bis zu 500 Menschen an Bord der dreistöckigen Fähre befunden haben. Nach Angaben der örtlichen Behörden konnten sich etwa 100 Menschen retten und an Land schwimmen. Die „Salahuddin-2“ war im Sturm am frühen Samstagmorgen bei der Stadt Shatnal gekentert.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 200 Leichen nach Fährunglück geborgen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.