2. Internationale Naturschutz-Konferenz in Klagenfurt

Vom 25. bis 26. Juni 2009 treffen Expertinnen und Experten aus 25 Ländern (aus Europa, Kanada und den USA sowie Afrika und Asien) in Klagenfurt zusammen, um über die neuesten Trends und Entwicklungen von Naturschutz zu diskutieren.

Die heurige Konferenz “Klagenfurt Days of Protected Areas” befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Klimawandel und wie Naturschutzgebiete (z. B. Nationalparks) darauf reagieren können bzw., welche Chancen sich daraus ergeben. Weiteres Thema der Konferenz sind die Vorstellung eines weltweiten Wettbewerbs zu Innovationen in Schutzgebieten sowie Maßnahmen im öffentlichen Verkehr für eine bessere Erreichbarkeit von Schutzgebieten.

Weiters werden 16 ausgewählte, innovative Projektarbeiten aus dem Bereich des Managements von Schutzgebieten vorgestellt und diskutiert. Vertreterinnen und Vertreter der Welt-Naturschutzorganisation, der UN-Konvention zum Schutz der Vielfalt der Natur, dem WWF sowie der drei Nationalparke Hohe Tauern, Gesäuse und Triglav werden die Präsentationen verfolgen und kommentieren. Die Themen sind weit gestreut und reichen vom Schutz des Natur- und Kulturerbes über die wirtschaftliche Bewertung von Naturschutz bis hin zu verbessertem Management im Rahmen des nationalen und internationalen Rechts.

Veranstalter der Tagung ist das internationale postgraduale Studium “Management of Protected Areas” der Universität Klagenfurt in Kooperation mit E.C.O. Institut für Ökologie (Klagenfurt). Der Lehrgang ist äußerst erfolgreich und wird im Herbst 2009 bereits zum dritten Mal in Folge angeboten. Die Vision der Lehrgangsleiter, A.o. Univ. Prof. Michael Getzner und Univ. Lektor Mag. Michael Jungmeier ist es, mit dem Lehrgang und seinem internationalen Netzwerk von Institutionen und Schutzgebieten zur sorgsamen Pflege unseres Naturerbes beizutragen und damit einen wichtigen Baustein für nachhaltige Entwicklung zu schaffen.

 

  • VIENNA.AT
  • Kärnten
  • 2. Internationale Naturschutz-Konferenz in Klagenfurt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen