Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

2.000,- Euro Belohnung: Wer kennt den Räuber?

© Polizei
© Polizei
Ein noch unbekannter Täter hat gestern, dem 09. Oktober 2008, eine Bank in Wieden ausgeraubt. Dazu gehörte für ihn scheinbar auch die Bedrohung der Angestellten mit einem Revolver und das Hantieren mit Pfefferspray. Für Hinweise gibt es eine saftige Belohung!

Am 09. Oktober 2008, um 16.51 Uhr betrat ein bisher unbekannter Täter eine Bankfiliale in Wien Wieden, Wiedner Hauptstraße.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich vier Angestellte und mehrere Kunden in der Bank.

Der unbekannte Täter begab sich zum Kassenschalter, bedrohte den Kassier mit einem Revolver und sagte in einwandfreiem Deutsch: „Überfall, Geld her!“

Der unbekannte Täter legte ein Plastiksackerl auf das Kassenpult, in welches der Kassier die geforderten Banknoten geben musste.

Sodann flüchtete der Täter und versprühte im Foyer reichlich Pfefferspray. Der Fluchtweg führte aus der Bank nach links und weiter in die Fleischmanngasse. Nach ca. 80 m explodierte das Alarmpaket, so dass der Täter das eingefärbte Bargeld und die Waffe auf der Fahrbahn liegen ließ und weiter flüchtete.

Eine durchgeführte Alarmfahndung verlief negativ. Beim Überfall wurde niemand verletzt.

Täterbeschreibung:

Vermutlich Österreicher, ca. 30 – 35 Jahre alt, ca. 170 – 175 cm groß, Kinnbart; rote Schirmkappe mit weißen Seitenstreifen, dunkelblaue Jacke (ev. Jeansjacke), dunkle Hose mit seitlichen weißen Streifen (ev. Trainingshose), dunkelblaue Sportschuhe mit heller Sohle.

Für zweckdienliche Hinweise, die zur Ausforschung des Täters führen, wurde eine Belohnung von € 2.000,- Euro ausgesetzt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 4. Bezirk
  • 2.000,- Euro Belohnung: Wer kennt den Räuber?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen