19-Jähriger mit Quarantänebescheid hielt Wiener Polizei auf Trab

Der 19-Jährige sorgte für einen Großeinsatz der Wiener Polizei.
Der 19-Jährige sorgte für einen Großeinsatz der Wiener Polizei. ©APA/HANS KLAUS TECHT
Ein Großaufgebot der Wiener Polizei hat am Freitag einen Burschen verfolgt, der seine Ex-Freundin bedroht hatte. Weil der 19-Jährige einen Coronavirus-Quarantänebescheid bei sich trug, rückten Beamte mit Schutzkleidung an.

In einem Linienbus in Wien-Floridsdorf wurde der junge Erwachsene schlussendlich festgenommen, berichtete die Polizei am Ostersonntag.

19-Jähriger bedrohte Ex-Freundin mit dem Umbringen

Freitagmittag tauchte der 19-jährige Staatenlose bei seiner 22-jährigen Ex-Freundin in der Sechshauser Straße in Rudolfsheim-Fünfhaus auf, trat gegen die Wohnungstüre und drohte ihr mit dem Umbringen. Weil die junge Frau nicht aufmachte und die Polizei verständigte, ließ der vergrämte Ex sie wissen, dass er sich nun in das Lokal ihrer Eltern in Floridsdorf aufmachen würde.

Bursche sollte wegen Coroanvirus-Verdacht in Quarantäne sein

Die 22-Jährige meldete den Beamten, dass der 19-Jährige eigentlich wegen des Verdachts auf das Coronavirus einen Quarantänebescheid Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA15) hatte und das Haus gar nicht verlassen dürfte.

Bursch flüchtete in Linienbus 43A

Die alarmierten Polizisten kontaktierten sofort den Burschen, der sich bereits im Linienbus 34A befand. Die Exekutive ließ mit einem Großaufgebot den gesamten Busverkehr dieser Linie stoppen und riegelte die Gegend rund um die Jeneweingasse und Anton-Bosch-Gasse ab. Beamte in Schutzausrüstung betraten den Bus und nahmen den 19-Jährigen fest.

Für die rund ein Dutzend Fahrgäste bestand allerdings keine Gefahr. Wie die Beamten auf Rückfrage bei der MA 15 erfuhren, war Quarantänebescheid bereits abgelaufen. Nach der Festnahme konnte der Fahrbetrieb wieder aufgenommen werden. Der Bursche wurde wegen gefährlicher Drohung festgenommen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 19-Jähriger mit Quarantänebescheid hielt Wiener Polizei auf Trab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen