19-Jähriger in Ottakring wegen Vergewaltigungsversuch und Körperverletzung festgenommen

Für den 19-jährigen Gewalttäter klickten nach der Tat in Ottakring nun die Handschellen
Für den 19-jährigen Gewalttäter klickten nach der Tat in Ottakring nun die Handschellen ©Bilderbox (Symbolbild)
Dem Landeskriminalamt Wien gelang es, einen 19-jährigen Mann auszuforschen, der in Ottakring versucht haben soll, eine 38-Jährige zu vergewaltigen. Außerdem schlug er sein Opfer brutal ins Gesicht.

Die Tat ereignete sich bereits am 22. Oktober 2011. Die 38-jährige Frau stieg gegen 05:15 Uhr bei der Station Ottakring aus der U3 aus, wobei ihr ein vorerst unbekannter junger Mann folgte. An einer Straßenkreuzung mit der Koppstraße griff der Unbekannte seinem Opfer auf die Schulter und verwickelte es in ein Gespräch. Plötzlich packte der Beschuldigte die Frau im Schambereich.

Opfer in Ottakring erlitt Gesichtsfrakturen

Zunächst konnte sich die 38-Jährige erfolgreich losreißen. Der 19-Jährige ließ jedoch von seinem Opfer nicht ab, ergriff die Frau von hinten und drückte sie gegen eine Hausmauer. Dann riss er ihr die Kapuze vom Kopf, versuchte ihre Jacke zu öffnen und schleuderte sie schließlich zwischen geparkten Fahrzeugen zu Boden. Mit voller Wucht versetzte der Peiniger seinem Opfer vier oder fünf Faustschläge ins Gesicht. Danach flüchtete er. Das Opfer blieb bewusstlos liegen und musste später mit zahlreichen Gesichtsfrakturen in ein Spital gebracht werden.

Einvernahmen führten zum Fahndungserfolg

Die Ermittler der Gruppe Hösch konnten nach zahlreichen Vernehmungen von Auskunftspersonen und Tatorterhebungen die brutale Tat aufklären. Der 19-jährige Ünal S. wurde an seiner Wohnanschrift festgenommen und nach der Vernehmung in die Justizanstalt Josefstadt überstellt. Zu seiner Rechtfertigung gibt der Beschuldigte an, dass er bei der Tat in Ottakring  aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums geschlechtlich erregt war.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • 19-Jähriger in Ottakring wegen Vergewaltigungsversuch und Körperverletzung festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen