16. Architekturfestival "Turn On" in Wien stellt dynamische Entwicklung in Fokus

Das 16. Architekturfestival "Turn On" lädt ins Radiokulturhaus.
Das 16. Architekturfestival "Turn On" lädt ins Radiokulturhaus. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Von 8. bis 10. März findet das Architekturfestival "Turn On" im ORF-Radiokulturhaus in Wien statt. Bereits zum 16. Mal werden Vorträge, Präsentationen und Diskussionen zu den Themen öffentlicher Raum, Denkmalschutz, Stadtentwicklung und modernes Bauen geboten.

Im Fokus steht diesmal die dynamische Architekturentwicklung, die Belgien bzw. Flandern in den vergangenen zwei Dekaden genommen hat. Speziell die Schaffung der Funktion eines Stadtbaumeisters habe viele spannende Projekte hervorgebracht, die Rahmenbedingungen verbessert und die Qualität der Bauten erhöht, schildert Festival-Initiatorin und Organisatorin Margit Ulama im Gespräch mit der APA. Daher wird Kristiaan Borret, 2006 bis 2014 Stadtbaumeister von Antwerpen und seit 2015 in derselben Funktion in Brüssel tätig, am Vormittag des 9. März den Festvortrag zum Thema “Cities to Love. Architecture in City Planning” halten. Neben den Open Calls bei Wettbewerben hält Ulama Initiativen wie in Gent, wo für kleine Bauplätze öffentliche Aufträge bewusst an innovative Architekten vergeben werden, für vorbildlich. Dass zeitgemäße Architektur und Denkmalschutz kein Widerspruch seien, beweisen etwa die Markthalle an der Academiestraat in Gent, die von Robbrecht en Daem architecten vorgestellt wird.

Österreichische Botschaft in Bangkok unter Projekten

Unter den präsentierten Einzelprojekten aus den Bereichen Wohnen, Kultur, Bildung, Freizeit und Verwaltung befindet sich auch die im Vorjahr fertiggestellte Österreichische Botschaft in Bangkok, bei der HOLODECK architects österreichische Kultur, Forschung, Technik und Produktion vorbildlich mit thailändischer Lebensweise und Bautradition verbunden haben. “In dieser architektonischen Qualität ist das ziemlich einzigartig”, schwärmt Ulama. “Da können wir uns wirklich ein Federl an den Hut stecken!” Österreich wird bei den Einzelvorträgen etwa auch durch ARTEC Architekten, Wiesflecker & Kritzinger oder Ludescher + Lutz Architekten vertreten.

Architekturfestival im Radiokulturhaus

Die Eröffnungsrede am 8. März hält Anna Ramos, Direktorin der Fundacio Mies van der Rohe, die auch den renommierten Mies van der Rohe Award vergibt. Die ersten zwei Tage des Festivals stehen erneut ganz im Zeichen der Dialoge. “Turn On Partner” stellt als Think-Tank und seit Jahren fixer Bestandteil der Veranstaltung dieses Mal unter anderem die Themenschwerpunkte der Projekt- und Wohnbauentwicklung in den Mittelpunkt des Interesses.

Information: Turn On, Architekturfestival im Großen Sendesaal des ORF RadioKulturhauses, Wien 4, Argentinierstraße 30a, 8.3., 14.30 Uhr bis 19 Uhr, 9.3., 10.30 Uhr bis 19 Uhr, 10.3., 13 bis 22 Uhr. Eintritt frei.

  • VIENNA.AT
  • Kultur Wien
  • 16. Architekturfestival "Turn On" in Wien stellt dynamische Entwicklung in Fokus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen